Tomatensorten

Meine Liebe zu den Paradiesäpfeln ist in diesem Blog unübersehbar. Seit ich mit dem Gärtnern begonnen habe, wachsen auch Paradeiser im Garten. Über die Jahre hinweg haben viele Sorten den Weg in unseren Gemüsegarten gefunden, zum Teil habe ich sie aus Samenarchiven zum Beispiel von Gerhard Bohl, Manfred Hahm-Hartmann und der Arche Noah, zum Teil in Online-Foren eingetauscht oder von Tomatenfreunden im In- und Ausland bekommen.

Mittlerweile ist es mir unmöglich, jedes Jahr alle Sorten anzubauen. So teste ich jede Saison ein paar neue, säe aber auch einige meiner Lieblingstomaten immer wieder aus. Über die Jahre habe ich meine Erfahrungen mit unterschiedlichen Sorten notiert und im Blog Beschreibungen veröffentlicht. Diese sind weder für alle Klimazonen noch für alle Wetterbedingungen gültig. Vielleicht bieten sie dennoch für so manchen eine kleine Entscheidungshilfe bei der Sortenauswahl oder dienen als Inspiration.

2009-02-26_PortraitswzAnna Russian

Portrait

Berner Rosen

Portrait

Black Cherry

Portrait

Blondköpfchen

Portrait

Caspian Pink

Portrait

De Berao rot

Portrait

Die kleinen Mohren

Portrait

Dunkelviolette Indische Fleischtomate

Portrait

Early Yellow Striped

Portrait

Gary Ibsen’s Gold

Portrait

German Gold

Portrait

Goldita

Portrait

Green Sausage

Portrait

Greenwich

Portrait

Green Zebra

Portrait

Himbeerrose

Portrait

Johannisbeertomaten

Portrait

Lämpchen

Portrait

Mallorquinische Hängetomate

Portrait

Marmande

Portrait

Minibel

Portrait

Moskovskij Delikates

Portrait

Negra de la Puebla

Portrait

Noire de Russe

Portrait

Opalska

Portrait

Pendulina

Portrait

Ranktomate von Carnica

Portrait

Roma

Portrait

Striped Roman

Portrait

Striped Turkish

Portrait

Sun Drop

Portrait

Tangella

Portrait

Teardrops

Portrait

Tschörnij Mawr

Portrait

Togo Trefle

Portrait

Tumbling Tom Red

Portrait

Urbans Gigant

Portrait

Valencia

Portrait

Vogts Bulgarische Fleischtomate

Portrait

Yellow Canary

Portrait

3 Kommentare zu “Tomatensorten

  1. Michel

    Dein Blog gefällt mir sehr gut. Insbesondere die Tomaten-Beschreibungen von Dir veranlassen mich zu meinem Kommentar. Ich selbst befasse mich in diesem Jahr das erste Mal mit der Aufzucht und eigenem Anbau von Paradeisern, und das in Nordkroatien. Klimatisch also nicht sooo sehr ein Unterschied zu dem von Austria und Süd-Deutschland.

    Als Newcomer in Sachen Paradeiser-Anbau fehlt es mir noch an eigener Erfahrung, um etwas Gescheites in Kommentaren beitragen zu können. Eines weiß ich aber jetzt schon: Die ganz großen Tomaten sind nicht so meine. Die Risse und Aufplatzer sowie das teilweise derbe Innenleben, dass man entfernen muss, wenn man die reife Tomate zum Kochen/Essen verwenden will, gefällt mir alles nicht so.
    Nach (fast!) einem Tomatenjahr kann ich natürlich nicht einschätzen, ob z.B. die Black Krim und Brandy Wine immer so besch… bei mir/uns hier wachsen werden – warte auch noch ab…wer weiß… -, aber die sehen bisher alles andere als so gut aus, wie sie im Internet oft beschrieben werden.

    Herzliche Grüße und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit dem Gärtnern vor allem bezg. Paradeisern.
    Michel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.