Tomatensorten: Tumbling Tom Red

Zu meinen alljährlich angebauten Ampeltomaten gehört von Anfang an Tumbling Tom Red.

Keine spektakuläre Sorte, von der man sagen würde, die Tomaten schmecken umwerfend oder schauen außergewöhnlich aus. Aber eine sehr zuverlässige Sorte, die wirklich üppig und schon sehr früh bis zum Frost trägt.

2009-TumblT2wzBei mir wachsen sie immer in den vielen Balkonkisterln rund um die Terrasse und hängen an der Außenseite der Terrasse ca. 50 cm hinunter. Ausgeizen muss man sie nicht, aber ich lichte meistens das Blattwerk etwas aus, um mehr Licht und Luft an die Pflanze zu lassen.

2009-TumblT1wzDie Früchte sind fast rund mit einer leichten Tendenz ins Ovale und leuchtend rot. Geschmacklich Durchschnitt, eher fest, lange lagerbar. Die Qualitäten von Tumbling Tom Red sehe ich in der relativ frühen Reife, dem reichen Ertrag im Verhältnis zum geringen Raumanspruch und in der Robustheit der Sorte.

Die Samen dieser Sorte sind in fast jedem Baumarkt mit Samenabteilung erhältlich. Tumbling Tom Red hat übrigens auch ein Geschwisterchen: Tumbling Tom Yellow, das ihm in seinen Qualitäten sehr ähnlich ist und mit den knallig-gelben Früchten eine Zierde in jeder Blumenampel.

9 Kommentare zu “Tomatensorten: Tumbling Tom Red

  1. Elke/Mainzauber

    Ich nochmal: wie sooft in deinem Blog, geh ich immer mal wieder in ein vorheriges Jahr zurück und habe mir gerade die Mairundgänge von 2008 nochmal angeguckt. Euer Weg vom Eingang am Haus entlang zum eigentlichen Garten sieht ganz ähnlich aus wie unserer. Links habe ich ja inzwischen am Zaun entlang alles bepflanzt, aber rechts am Haus ist nur rotes Pflaster. Ich bin jetzt am Überlegen, ob ich es aufbreche oder doch nur Töpfe hinstelle. Ich könnte mir vorstellen, dass mein Mann Einwände gegen ein Beet am Haus hat. Und dein Sichtschutzelement erinnert mich daran, dass ich da auch was machen will. Ich liege gerne im Garten entlang der Hecke in Teichnähe und damit in direkter Sicht nach vorne. Hat natürlich auch Vorteile, ich sehe wer kommt. Aber es ist nicht heimelig. Ich glaube, ich werde aber einfach ein kleines rundes Rosenbeet mit einer Hochstammrose machen, das wäre ein guter Kompromiss.
    Lieben Gruß
    Elke

  2. Elke/Mainzauber

    Hallo Margit,
    diese Sorte werde ich mir dann für’s kommende Jahr mal merken. Meine Tomaten sind auch schon recht weit, aber noch nicht rot. Und wie die heißen, das weiß ich schon garnicht *lach*. Hauptsache – sie schmecken!
    Lieben Gruß
    Elke

  3. Susanna

    Ich staune du hast schon reife Tomaten. Meine machen sich aber auch ganz gut nachdem unser letzt jähriger versuch, Tomaten im Kübel zu ziehen, komplett fehlgeschlagen ist. Wie mir mein GG aber mittlerweile gestanden hat war es wohl sein verschulden er hat die Tomaten ausgegeizt und zwar so das auch wirklich alle Blütenansätze weg waren:-)

  4. Andrea

    Hallo Margit! Schön zu sehen, dass es bei dir reife Tomaten gibt. Die Kälte hat unsere noch etwas gebremst und sie blühen auch noch. Aber die ersten grünen kleinen Fruchtansätze sind zu sehen. Jetzt fehlt noch Sonne, viel Sonne. Ganz liebe Grüße an dich, deinen Mann und deinen wunderbaren Garten. LG Andrea

  5. Frieda

    Ahaaa,-die Sorte muss ich mir merken…

    Ich säe für eine frühe Ernte “Matina”.Und wenn das Wetter schöner und wärmer wäre,könnten wir auch sicher schon ernsten.Sie beginnen schon sich zu verfärben.
    Dann gibts bei mir noch die “Gelbe Königin” süsslich,gut,und so schön gelb… Mein Liebling ist aber “Marzano 2 “. Eine feste späte trockene Flaschentomate.

    lg Frieda

  6. Gerry

    Hallo, Margit!

    Ui – da sind ja schon die ersten reifen Tomaten zu sehen. Na, das dauert bei mir noch ein bisschen – liegt wahrscheinlich auch am Klima-Unterschied. Aber Ampel-Tomaten wären bei meiner Platznot auch mal eine gute Idee. Vielleicht dann 2010 am Balkon 🙂

    Liebe Grüße aus Salzburg

    Gerry

  7. Brigitte

    Hallo Margit, eine Sorte – für mich neu!
    Du hast keine Ahnung, wie es im Garten meiner Tochter aussieht! Mutterfrust – ihre Tomaten wachsen, dass man ins Gewächshaus bald eine Liane nehmen muss! Aber – sie ist eine begeisterte Tomatengärtnerin geworden, alles blüht. All, überall stehen kleine Mohren, Tangella und Valencia. Selbst auf ihrem Kompost wachsen von selber Tomaten. Ja, der Ursprung all dessen liegt bei dir. Die Pflänzchen hat sie von mir, ich glaube sie hat so 25. Wenn Fragen auftauchen, gehen wir auf deinen blog. Lieben Gruss, Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.