Neue Obstsorte: Der Gurkenbaum

Schon mal gesehen?

Bei uns im Garten gibt es seit Jahren eine spezielle Sorte Obstbaum: den Gurkenbaum. Seit einigen Jahren erfreut sich diese Sorte immer größerer Beliebtheit. Zum Erstaunen unserer GartenbesucherInnen.

Lustigerweise sind es ganz unterschiedliche Baumarten, die Gurken tragen:. Angefangen hat damit der Marillenbaum, dann hat es auch den Apfelbaum erwischt, kurze Zeit später war sogar die alte Fichte betroffen 🙂

Nanu, eigenartige Fichtenzapfen!

Da Gurken von Natur aus Kletterpflanzen sind und sich mit ihren Ranken gut festhalten können, wachsen bei uns die Gurken nicht nur im Gemüsegarten am Zaun, wo sie als Rankhilfe Baugitter bekommen. Sie dürfen auch Bäume erobern. Angefangen hat es mit einem Versuch in einer ausgedienten Waschmaschinentrommel unter dem Marillenbaum. Die Gurke fühlte sich sichtlich wohl und bald schon trug der Marillenbaum neben orangen Marillen auch grüne Gurken.

Vier Gurken hängen aus der Krone des Marillenbaums.

Dann weitete ich den Versuch aus und eine Gurke durfte den Apfelbaum erobern. Was ihr sichtlich Vergüngen bereitete. Endlich trug der faule Apfelbaum auch mal Früchte. Äpfel wollte er nach acht Jahren immer noch nicht tragen – was ihm letztendlich zum Verhängnis wurde. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wie ich feststellen durfte, sind Gurken nicht wählerisch. Es ist ihnen egal, ob Blatt- oder Nadelbaum. Sie leben mit beiden in Harmonie und erobern genauso zielstrebig wie Marillen- und Apfelbaum auch Nadelbäume.

Die Ranken der Lemberger Gurke ergreifen Besitz von der Fichte.

Mittlerweile mache ich mir die Kletterfreudigkeit der Gurken zunutze und pflanze jedes Jahr einige Gurken (Schlangengurken, Mini-Schlangengurken und Lemberger Gurken) in großen Pflanzkübeln unter Bäumen. Auch der leichte Schatten scheint ihnen sehr zu behagen und sie liefern mehr Ertrag als die Gurken, die ganz brav im Gemüsegarten die Baugitter beranken.

Hier sieht man, wie gut sich die Gurke selber am Baum festhält.

Also, wenn ihr meint, keinen Platz für Gurken zu haben: Einfach einen Kübel unter einen Baum, gute Erde einfüllen, etwas Langzeitdünger, zB Hornspäne, dazugeben, Gurke reinpflanzen und los geht’s mit dem Gurkenbaum!

2 Kommentare zu “Neue Obstsorte: Der Gurkenbaum

    1. Margit Post author

      Als besonders robust hat sich bei mir die Lemberger Gurke erwiesen. Eine russische Sorte, mit braun genetzter Schale, in der Jugend noch grün.
      Buchengurkenhecke – das klingt auch spannend 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.