Die Qual der Wahl: Tomatenplanung 2013

Jedes Jahr kommt der Zeitpunkt, an dem ich die Entscheidung treffen muss, welche der vielen gesammelten Paradeisersorten in Töpfen, Kisterln und im Freiland wachsen dürfen. Die Lieblingssorten, die unbedingt immer dabei sein müssen, werden mehr. Die ertauschten und geschenkten Sorten auch. Der Garten wächst leider nicht mit. Das finde ich gemein. Und alle sehen so spannend aus: Verlockung in rot, braun, grün, gelb, orange, klein und groß, länglich und rund, gestreift, marmoriert …

Heuer hatte ich besonders viel Zeit, mir über die Sortenauswahl Gedanken zu machen, da ich fast ein Monat lang durch verschiedene Infekte völlig außer Gefecht gesetzt war. Mein Kopf hat in dieser Zeit Gartenplanung betrieben. Recht viel Anderes war nicht möglich.

Nun denn. 2013 werden folgende Tomatensorten im Wachsen und Werden-Garten zu finden sein:

Die Kisterl und Ampeln auf der Terrasse werden diese kleinwüchsigen Sorten beherbergen:
Green Sausage

Himbeerrose
Johannisbeertomate gelb

Minibel
Pendulina
Ampeltomate rosa
Sweet Pea
Tumbling Tom red
Yellow Canary

Diese Auswahl hat sich seit vielen Jahren kaum verändert. Nur die Sweet Pea ist letztes Jahr neu dazugekommen: Sehr ähnlich der roten Johannsibeertomate, eventuell etwas süßer, dafür möglicherweise nicht ganz so robust. Das muss ich dieses Jahr aber nochmals testen.

2013-03-18wz

Blick in den Gemüsegarten, Sommer 2012

In den Gemüsegarten und in all die Töpfe rund um’s Haus wandern folgende Sorten:
Anna Russian
Berner Rosen
Black Cherry
Blondköpfchen
Cream Sausage
De Berao black
De Berao rot
Die Kleinen Mohren
Dunkelviolette Indische Fleischtomate
German Gold
Goldita
Greenwich
Green Zebra
Isis Candy
Lämpchen
Mallorquinische Hängetomate
Moneymaker
Moskovskij Delikates
Noire de Russe  
Ranktomate von Carnica
Roma
Schlesische Himbeere
Striped Roman
Striped Turkish
Sun Drop
Tangella
Togo Trefle
Valencia
Vogts Bulgarische Fleischtomate

Viele dieser Sorten habe ich schon einige Jahre hindurch angebaut und für gut befunden. Bei nicht wenigen Sorten habe ich festgestellt, dass mein Samenvorrat bald zu Ende geht oder ich nur mehr schon recht alte Samen habe. Daher muss ich 2013 viele davon anbauen, um die Sorte nicht zu verlieren. Das schränkt den Platz für wirklich neue Tomatensorten drastisch ein.

Also baue ich 2013 nur zwei für mich wirklich ganz neue Sorten an, die mir Frieda (Ein ganz liebes Dankeschön!) geschickt hat:
Beuteltomate aus Ecuador
Rozi Okrugli

Alle anderen neuen Sorten, die mir liebe Menschen zukommen haben lassen, müssen sich noch ein Jahr gedulden (und ich auch…).

Ich hoffe nur, dass meine erst am 14. März gesäten Lieblinge rasch keimen und dann flott wachsen! So spät war ich schon lange nicht mehr dran mit der Aussaat – aber Gesundheit geht einfach vor.

11 Kommentare zu “Die Qual der Wahl: Tomatenplanung 2013

  1. Margit

    @ Der Gärtner: Der Ertrag ist genauso gut wie bei gekauften Samen. Warum sollte der das auch nicht sein? Ich ziehe meine Tomaten ab Anfang April vor, das verlängert die Erntezeit ja doch ganz enorm.
    LG, Margit

  2. Der Gärtner

    Wow, so viele verschiedene Sorten. Wie ist denn der Ertrag bei selbstgewonnenem Saatgut? Mich würde auch mal interessieren, ob Du die Tomaten gleich ins Freiland pflanzt – oder ziehst Du sie im Haus vor? Bei uns ist es nämlich noch viel zu kalt im Moment…

  3. Juliane

    Das hört sich ja außerordentlich an. Ich habe mal gehört, dass wenn man Kräuter wie Schnittlauch, Knoblauch et cetera neben die Tomatenpflanzen pflanzt, man einen würzigeren Geschmack in der Tomaten-Frucht erhält. Ich werde es dieses Jahr mal ausprobieren, da mich dieser Gesichtspunkt wirklich fasziniert und ganz neue Dimensionen eröffnen würde 😉 (Quelle: Sat.1)

  4. Gartenbuddelei

    Na, da steht Dir ja wohl eine riesige Tomatenernte ins Haus in diesem Sommer, oder? Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass sich jetzt dann endlich mal die Sonne blicken lässt. LG Anja

  5. Kathrin

    Deine Tomatensorten klingen allesamt sehr interessant. Bin schon gespannt, was Du im Laufe der Saison darüber berichten kannst. Mit der DeBarao habe ich eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht und sie daher auch schon mehrmals angebaut.

    lg kathrin

  6. Brigitte

    Ich hatte eher den Eindruck, dass ich mit meiner Aussaat immer etwas zu früh war, denn die Stengel schossen in die Höhe. In diesem Jahr habe ich mir von Anfang an vorgenommen, später, aber vor dem 01.04. auszusäen. Bei mir kommt alles ins Freiland und von daher müssen sie nicht so lange vorgezogen werden. Trotzdem bin ich gespannt, ob es gut klappt.

    Auf die Beuteltomate bin ich auch neugierig!

    Viel Erfolg wünsche ich dir!

    Liebe Grüße, Brigitte

  7. Naturwanderer

    Hallo Margit,
    deine Begeisterung für den Tomatenanbau ist ansteckend. Ich finde, du liegst mit der Aussaat nicht zu spät, alles ist in diesem Jahr später. Ich habe mal in meinen Fotos im Jahr 2012 geschaut, da hat vieles schon geblüht, da hinkt die Natur schon hinterher. Obwohl bei uns am Kaiserstuhl schon ein kleiner Vorsprung zu verzeichnen ist.

    Lieber Gruß
    von Edith

  8. Henry

    Jaja, die Qual der Wahl, wie jedes Jahr. Irgendwoher kommt mir das bekannt vor. Hast aber auch eine schöne, bunte Mischung 🙂

    Wünsche Dir vieeel Ertrag, damit Du vieeele Samen für die nächsten Saisonen ernten kannst 🙂

    Beste Grüße
    Henry

  9. stadtgarten

    Liebe Margit, wie jedes Jahr bin ich wieder total begeistert von Deinen Tomatenplänen und würde mich am liebsten anstecken lassen. Aber leider habe ich mit den Tomaten im Garten schon seit ein paar Jahren überhaupt kein Glück. Wenn es nicht die Schnecken sind, die sie innerhalb kürzester Zeit vernichten, dann ist es die Krautfäule. Als ich noch keinen Garten hatte, sondern nur Balkonkästen auf dem Wohnzimmerfenster, da war ich irgendwie erfolgreicher! Dieses Jahr gibt es nur resistente Sorten,die mir meine Nachbarin besorgt hat. Mal sehen, ob es dann gelingt….
    Und ich bin wieder sehr gespannt auf Deine Berichte….
    Liebe Grüße, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.