Tomatenplanung 2011

Ein Kraftakt ist vollbracht: Die Paradeiserplanung für dieses Jahr ist fertig.

2011-01-30wz

Links oben “Caspian Pink”, rechts oben “Greenwich”, links unten “Valencia”, rechts unten “Noire de Russe”

Jedes Jahr vermehren sich die Paradeisersorten in meiner Samenschublade geradezu auf magische Weise. Liebe Menschen schicken und schenken mir Samen oder bringen mir Paradeisersorten mit, die in den Gärten ihrer Verwandtschaft gedeihen, manchmal kann ich mich selber nicht zurückhalten und kaufe mir die eine oder andere Sorte oder ertausche sie über Blogbekanntschaften, Foren und Samentauschpakete. Auf diese Weise wird die Auswahl von Jahr zu Jahr schwieriger. Ich will ja meine Lieblingssorten wieder anbauen, trotzdem neue Sorten erkunden und von allem etwas: rote, orange, gelbe, grüne, braune, weiße, gestreifte, innen marmorierte, süße, säuerliche, milde, weiche, feste, große, kleine und winzige Paradeiser. Ja, ja, als Liebhaberin von Paradeisern hat frau ein schweres Leben.

2011 werde ich folgende Sorten anbauen:

Fleischtomaten:
Caspian Pink
Dunkelviolette Indische Fleischtomate
German Gold
Giant Green Zebra
Greenwich
Mariannas Peace
Noire de Russe
Togo Trefle
Valencia
Vogts Bulgarische Fleischtomate

Stabtomaten:
Die kleinen Mohren
Gelbe von Thun
Green Zebra
Mallorquinische Hängetomate (tomaquet de penjar)
Moneymaker
Moskovskij Delikates
Polnische von Rosa
Ranktomate von Carnica
Roma
San Marzano
Schimmeig Creg
Striped Roman
Striped Turkish
Tangella
Zahnradtomate

Cocktailtomaten:
Bianca (auch Bianca Cherry)
Black Cherry
Goldita
Isis Candy
Johannisbeertomate gelb
Johannisbeertomate rot
Sun Drop

Ampeltomaten:
Ampeltomate rosa
Green Sausage
Himbeerrose
Minibel
Pendulina
Tumbling Tom Red

2011-01-31_2wz

“Tangella”, ein absoluter Massenträger und sehr robust

Mit der Aussaat lasse ich mir aber wie immer bis zur ersten Märzwoche Zeit.
Über die Tomatenaussaat habe ich schon vor zwei Jahren aufgrund häufiger Nachfragen einen Artikel geschrieben:
Tomatenaussaat – einige Tipps

Habt ihr schon eure Sorten für dieses Jahr ausgewählt?
Ich bin natürlich neugierig, welche Paradeisersorten in den Gärten meiner LeserInnen wachsen!

13 Kommentare zu “Tomatenplanung 2011

  1. Barbara

    Da kann ich nur bewundernd staunen, wenn ich all die verschiedenen aufgezählten Sorten sehe. Einfach toll, was du dann in einigen Monaten geniessen kannst. Allerdings wird noch einiges an Arbeit von dir abverlangt bis es zur Ernte kommt. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg mit der Aufzucht. Mögen alle Sorten gesund bleiben und viele, viele herrliche Früchte tragen. Dieses Jahr wird es bei mir keine selbst ausgesäten Tomaten geben.
    Viele liebe Grüsse,
    Barbara

  2. Sisah

    Ich kann Elkes Seufzer verstehen. Ich seufze auch, vermutlich aus anderen Gründen als Elke. Ich kann von solchen Tomaten nur träumen in meinem wohl mit Pilzsporen verseuchten Garten. Letztes Jahr hatte ich mal wieder einen Versuch mit einer laut VERN phytophtoraresistenten Sorte, aber auch damit wurde es nichts. Dieses Jahr bleibe ich abstinent, und werde statt dessen immer mal wieder voller Neid auf Deine Tomatenüppigkeit werfen. Viel Erfolg!
    LG
    Sisah

  3. Kathrin

    Liebe Margit! Vielen Dank, ich habe mir die genaue Sortenbeschreibung schon durchgelesen. Ich werde es einfach ausprobieren und mir die Samen bestellen. Weiters werde ich den Tip beherzigen und regelmäßig mit Kalkwasser gießen.

    lg kathrin

  4. Margit

    @ Kathrin: Uns schmeckt die Striped Roman sehr gut. Sie hat ganz wenig Kerne, lässt sich daher gut aufschneiden zB für Mozzarella mit Tomaten, schmeckt recht mild und ist nicht sehr saftig. Ein wenig anfällig ist sie für die Blütenendfäule schon, aber das da gibt es wesentlich schlimmere Sorten. Man muss halt immer darauf achten, sie regelmäßig zu gießen und ab und zu etwas Gesteinsmehl eingießen. Das hat bei mir immer gut geholfen.
    Hier findest du meine Beschreibung dazu:
    http://wachsenundwerden.blogspot.com/2010/01/tomatensorten-striped-roman.html

    @ Brigitte: Die Magermilchspritzung hat sicher zur Stärkung beigetragen.
    Allerdings gibt es auch einfach gute und schlechte Jahre, je nach dem, was und wie massiv grade was in der Luft heranschwirrt aus anderen Gärten und Feldern.
    Und nicht zu vergessen: Pflanzen mögen es, umsorgt zu werden. Die Paradeiser ganz besonders.

    Liebe Grüße, Margit

  5. Brigitte

    Hallo Margit, bei mir wachsen die Grundsorten aus der österreichisch-deutschen Produktion – Valencia (auf jeden Fall, die schmeckt einfach unglaublich), Tangella (weil sie so fleissig ist), meine Lieblingssorte “Die kleinen Mohren” und auch Striped Romans, denn sie wurden groß wie Zitronen und den Geschmack mochten wir auch. Dann habe ich mir noch einige beim SamenArchiv bestellt. Wobei ich die nicht mehr genau weiß, denn ich habe vergessen mir eine Kopie zu fertigen und war dieses Jahr babysitterbedingt auch sehr spät mit meiner Bestellung. Aber, sowie es kommt, werde ich es dir schreiben.

    Im letzten Jahr hatte ich überhaupt kein Problem mit meinen Tomaten. Ob das wohl an der mehrmaligen vorbeugenden Magermilchspritzung lag?

    Ich freu mich schon!

    Lieben Gruss, Brigitte

  6. Kathrin

    Liebe Margit! Auf Dich scheint ein richtig buntes Tomatenjahr zu warten 🙂
    Eine Frage, wie schmeckt bzw gedeiht die Striped Roman, ich habe sie mir nicht zu bestellen getraut, weil ich gelesen habe, sie sei sehr anfällig für Blütenendfäule und würde nicht gut schmecken, stimmt das?

    lg kathrin

  7. GartenGnom Pandea

    Hallo.

    Sehr schöne Liste, einige davon kommen heuer auch bei uns wieder in die Erde.

    “Tangella” hört sich gut an, wo kann man die in Ö bekommen? Die hätt ich jetzt auch gerne ;o)

    Liebe Grüße
    Pandea

  8. schweizergarten

    Hey Margit, ja, meine warten schön eingetütet ebenfalls auf die erste Märzwoche.
    Dieses Jahr habe ich einige Samen aus einem Tausch bekommen, und einige seltene Sorten gekauft.
    Freue mich schon sehr! Ich brauche dieses Jahr unbedingt einen geschützten Standort, schliessslich möchte ich auch mal ernten 😉
    Lg Carmen

  9. Margit

    @ Alexander: Pro Sorte habe ich im Schnitt zwei bis drei Pflanzen, der überzählige Rest wird verschenkt.
    Zu deinen schwierigen Lichtverhältnissen fällt mir grad nix wahnsinnig Erhellendes ein;-) Tomaten brauchen möglichst viel Licht und Wärme. Aber ich war letztes Jahr erstaunt, dass ich auch an der Nordseite des Hauses genug Sonne hatte, um dort eine Tomaten zu ziehen. Sie hat sogar gut getragen. Das Entscheidende war dabei vielleicht: Während die Sonne noch auf dieser Seite des Hauses war, stand die Pflanze im vollen Licht, es fiel kein Schatten auf sie. Die Sonnenstunden insgesamt waren aber weniger.
    Ich würde an deiner Stelle russische Sorten versuchen, die sind allgemein genügsamer. Oder vielleicht kannst du einer Stelle auch mittels Spiegel – der irgendwie gestalterisch eingebunden ist – etwas mehr Licht geben? Was auch gut ist: Weiße Wände im Rücken von Tomaten. Die speichern Wärme und reflektieren Licht. Mehr fällt mir dazu im Moment auch nicht ein.
    Viel GLück!
    Liebe Grüße, Margit

  10. Alexander

    Wow, das sind 38 Tomatensorten, wenn ich richtig gezählt habe! Wieviele Pflanzen hast Du denn dann pro Sorte als Ziel? Wir haben einen Garten nur mit wenig direkter Sonne und unsere Tomaten sind immer nur in die Höhe geschossen, ohne viel Blüten/Fruchtansätze, daher hatten wir in den letzten Jahre keine mehr. Bei so vielen Sorten, die Du hast, kennst Du vielleicht eine, die auch mit schwierigen Lichtverhältnissen zurechtkommt?

    Grüße.

  11. Annett Ender

    Hallo Tomatenmama, könnt ich mir auch vorstellen: viele verschiedene Arten auzuprobieren. leider ist unser Refugium dafür zu klein und ich setze auf letztes Jahr mit der “marmande”. Und Samen von einer aus Ligurien mitgebrachten Tomate versuche ich.Aber evtl. nächstes Jahr dann mal was neues. Danke auch für Deinen Link zur Tomatenpflege, da kann ich einiges lernen…
    lg Annett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.