Sitzplatz in der Kiwilaube

Träumt ihr auch schon vom Frühling? Nun, dann kommt mit in unseren Garten, ich zeige euch wieder einmal einen unserer vielen Sitzplätze, die wir im Lauf der Jahre im Garten angelegt haben.

Ziemlich am Anfang unserer Gärtnerkarriere haben wir eine selbsfruchtende Kiwi gepflanzt namens Jenny. Jenny wuchs und gedieh. Die großen Blätter waren kuschelig weich, eine echte Schönheit. Nur getragen hat sie nicht. Somit musste Jenny weichen. Sie wurde ausgegraben, aber irgendwo, tief aus dem Untergrund schickt sie manchmal noch einen Trieb zu ihrem eigenen Gedenken hoch – und um mir ein schlechtes Gewissen zu machen.

Die vormals schon recht dicht bewachsene Kiwilaube ist noch recht kahl, obwohl wir umgehend eine eine glatte, rotschalige und-fleischige Kiwi, Purpurna Sadowa, und eine männliche Befruchtersorte gepflanzt haben.

Ich saß gerne unter dem Jenny-Dach, obwohl es nur ein recht improvisierter Sitzplatz aus überzähligen alten Möbeln war.

2014-12_KL001wzVor zwei Jahren brach der Sessel mir buchstäblich unter dem Hintern weg und eine neue Bank wurde angeschafft. Seither ist dieser Sitzplatz mein absoluter Lieblingsplatz im Garten geworden.

Die Bank ist gerade so lang, dass ich als Kurzling gut darauf liegen kann. Und es liegt sich gut hier neben dem Geplätscher der Zisterne! 2014-12_KL006wzNachmittags ist hier Schatten und so lässt es sich im Sommer gut aushalten.

2014-12_KL004wzGerade letztes Jahr habe ich den Platz noch mehr geschätzt. Aus dem Krankenhaus zurück wurde “das Bankerl” zu meinem Ruhe- und Schlafplatz, wenn ich tagsüber ein wenig schlafen musste oder lesen bzw. häkeln wollte. Gute Träume garantiert ein selbstgemachter Traumfänger, den ich über meinem Plätzchen angebracht habe.

2014-12_KL008wzEine Solarleuchte spendet auch noch in lauen Sommernächten etwas Licht.

2014-12_KL003wzUnd sogar gegen die einfallenden Gelsen fanden wir eine gute Lösung.

2014-12-KL002wzIm Juni und Juli blüht die unbekannte Kletterrose am Holzschuppen mit einer Üppigkeit, die mich immer wieder begeistert.2014-12_KL007wz

Wenn man den Garten aus der Werkstatt heraus betritt, geht man an der Wurzenwand vorbei und die üppige Schönheit begrüßt einen mit ihrer unglaublichen Vitalität.

2014-12_KL005wzNur die Kiwis müssen noch wachsen, damit die Kiwilaube wieder ihren Namen verdient.

16 Kommentare zu “Sitzplatz in der Kiwilaube

  1. edith

    Liebe Margit,
    wir hatten viele Jahre eine “Bayernkiwi”, sie trug kleine Kiwis, Stachelbeergroß und man konnte sie mit der Schale essen. Im vergangenen Jahr ist sie eingegangen, ich weiß nicht woran das gelegen hat. Du wolltest gerne wissen, woher ich die eine Zeichnung in meinem Blog hatte, sie stammte aus einer Zeitschrift “Kraut und Rüben” , ich habe sie aber gelöscht, wegen Urheberrecht usw. Eigentlich wußte ich es auch, aber eine nette Bloggerin hat mich nochmal darauf aufmerksam gemacht. Bei uns ist z.Zt. gruseliges Wetter da ist nichts mit bunten Fotos, höchstens aus alten Archiven.
    Lieber Gruß
    von Edith

  2. Sara

    Sehr schön ist es bei Dir im Garten, liebe Margit. Davon ist unser jetziger Garten noch weit entfernt. Frühlingshafte Tage hatten wir ja schon. Aber natürlich ist es im richtigen Frühling um vieles schöner, wenn dann alles richtig grünt und anfängt zu blühen.
    Auch ich möchte Dir noch ein gutes, vor allem gesundes Neues Jahr wünschen und freue mich auf ein weiteres Jahr gemeinsamen Bloggens. Auch wenn ich nicht immer mehr die Zeit finde (vor Jahren sah das noch ganz anders aus – als ich – ebenfalls nach einem KH-Aufenthalt und schwerer OP mehr oder weniger ans Haus gefesselt war) … ich schaue immer gern wieder vorbei.

    Viele liebe Grüße
    Sara

  3. Kathrin

    Liebe Margit, ich glaube Dir gerne, dass Du Dich an diesem Sitzplatz sehr wohl fühlst. Ich habe letztes Jahr auch eine Kiwi gepflanzt, ich bin gespannt, ob sie heuer schon blüht. Die Letzte, die ich hatte, brauchte sehr lange um Blüten zu entwickeln und ist mir dann leider vertrocknet, weil sie im Garten unserer Mietwohnung nur einen suboptimalen Standort hatte.

    lg kathrin

  4. Sascha

    Tolle Seite mit vielen schönen Aufnahmen. Da wird mir ganz wehmütig ums Herz, denn wir haben leider keinen solchen Garten mehr. Aber wir hoffen weiter, bald wieder umziehen zu können und dann kann ich wieder die tollen Ideen umsetzen, die ich auch hier finde.

  5. Andrea

    Liebe Margit, gerade bin ich bei dir im Garten angekommen, den ich ja vor einigen Jahren schon einmal persönlich kennenlernen durfte. Dein Sitzplatz ist wirklich schön geworden. Dein Gelsenschutz ist genial. Mich mögen sie ja auch gerne und an so eine Lösung habe ich noch gar nicht gedacht! Tolle Idee.
    LG, Andrea

  6. Toni

    Sehr schön habt ihr es euch gemacht. Und bis die Kiwis wachsen wird es auch nicht mehr lange dauernd. Apropos – Jenny wurde ja abgelöst. Wie ist denn der Name der neuen Pflanze? 😉

  7. Anette Ulbricht

    Hallo Margit,
    nichts geht über einen, oder besser mehrere gemütliche Sitzplätze im Garten. Wie schön wird es im nächsten Sommer unter deiner Kiwilaube sein.
    Vor mindestens 30 Jahren pflanzte ich die ersten Kiwi, damals noch was Besonderes. Leider haben sie nie getragen. Beim Kauf konnte uns niemand sagen, ob wir Männlein oder Weiblein erwarben. Es stellte sich später raus, dass nur weibliche Pflanzen wuchsen. Irgendwann mussten sie für einige Kletterrosen Platz machen.
    Liebe Grüße,
    Anette

  8. Ute

    Liebe Margit,
    so ein lauschiges Sitzplätzchen hätte ich auch gerne. Besonders mit so einer üppigen Kletterrose. Die ist ja ein Traum! Jetzt schau ich mir nochmal deine anderen Posts zum Thema Sitzplätze an.
    Viele liebe Grüße,
    Ute

  9. Elke

    Hallo Margit,
    so ein lauschiges Plätzchen würde ich mir auch wünschen. Im Reihenhaus wird man doch auch von oben gesehen, da wäre ein bisschen Deckung nicht verkehrt – noch dazu mit leckeren Früchten.
    VG
    Elke

  10. Brigitte

    Liebe Margit,
    ich kann mir sehr gut vorstellen, dass an diesem Plätzle deine Genesung gut voranschreiten konnte. So hübsch und gemütlich wie sich das dort zeigt. Solche Plätze braucht man und sie tragen sehr zum Wohlbefinden bei.
    Wie bei Sigrun so war das vor vielen Jahren auch einmal bei mir, es waren schlimme Situationen, durch die ich musste, und da habe ich immer im Garten den Eindruck gehabt, hier geht es mir einfach sofort besser. Einfluss auf Stimmung, Genesung und auch Hilfe zur Verarbeitung.
    Übrigens – ein gesundes, schönes, friedliches neues Jahr, das wünsche ich dir nochmals!

    Liebe Grüße, Brigitte

  11. Helga

    Liebe Margit,
    ich wünsche dir von Herzen alles Gute. Dein wunderschöner Sitzplatz im Freien wird dir hoffentlich Kraft und Ruhe geben, dass es bald wieder richtig aufwärts geht in deinem Leben. Du hast das zurückliegende Jahr gemeistert und so viel Zuversicht spricht aus deinen Beiträgen. Du schaffst das!
    Liebe Grüße Helga

  12. Margrit

    Taufe die Laube doch einfach um in Rosenlaube. Eine traumhaft schöne Rose hast du doch. 🙂
    Ich glaube, mit Kiwis brauche ich hier gar nicht erst anzufangen. Das wird nix. Und so wahnsinnig gerne esse ich die auch gar nicht.

    Viele Grüße
    Margrit

  13. Frauke

    auch von mir gute Wünsche und finde viel kraft in deiner schönen laube die kletterrose schaut aus wie die Excelsa oder so ähnlich heitßt sie . Grüße von Frauke

  14. Sigrun (steinigergarten)

    Liebe Margit,
    erstmal wünsche ich dir noch ein gesundes Neues Jahr mit allem, was du dir wünschst und dass du deine Träume verwirklichen kannst. Es ist jetzt 10 Jahre her, aber es gab in meinem Leben auch mal eine ähnliche Situation, die mich fast verzweifeln lassen hat und ich habe im Garten wieder Kraft gefunden. Lesend und über das Leben nachdenkend, habe ich endlose Stunden auf meiner Terrasse verbracht und irgendwann bin ich wieder zu mir gekommen. Auf deiner Bank würde ich mich auch sehr wohl fühlen. Ich mag es, wenn es plätschert, die Rosen blühen und dann noch die Hauswurze an der Wand…..die gehören zu meinen Lieblingen. (Passt ja gut mit Steinen zusammen)
    Mit Kiwi probiere ich es auch gerade. 2 Stück…männlich und weiblich. Eine hat letztes Jahr geblüht, die andere nicht. Ja, so kann das auch nichts werden.
    Dann träume ich jetzt mit dir vom Frühling (heute scheint hier endlich mal wieder die Sonne)
    LG Sigrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.