Vorher – Nachher: Wurzenwand

Zum Schutz vor neugierigen Blicken und vor allem auch als Windschutz – bei uns stürmt es ziemlich oft und heftig – haben wir unseren Garten auf zwei Seiten mit einem hohen Holzzaun umgeben. Anfangs wirkte das natürlich erschlagend. Durch viele Sträucher, Clematis, große Rosen und Stauden verschwindet der Zaun mittlerweile ziemlich aus dem Blickfeld. An einigen Stellen jedoch wird das noch länger dauern – so auf dem Bild unten.

2010-09-15_01wzDiesen Blick hat man, wenn man von unserer großen Terrasse über die Stiege hinunter in den Garten geht. Die schmalen Säuleneiben wachsen nur sehr, sehr langsam. Letztes Jahr kam mir dann die Idee, die Wand irgendwie zu gestalten, bis eines Tages die Eiben die Sicht verdecken.

2010-09-15_02wzVerschiedenste Gefäße von diversen Flohmarktbesuchen habe ich am Zaun mittels Draht befestigt.

2010-09-15_04wzDie alten Backformen, Küchensiebe, Kannen, Pfannen und anderes wurden zu Wurzenheimstätten umfunktioniert.

2010-09-15_05wzNicht vergessen darf man dabei, Löcher in die Gefäße zu bohren, damit kein Wasser stehen bleibt.

Auch die Milchkanne, mit der ich als Kind jeden Tag beim Bauern nebenan die Milch geholt habe, hängt nun samt Deckel als Erinnerungsstück in meinem täglichen Blickfeld.

2010-09-15_03wzIn diesem Jahr ist der Blick von der Terrassenstiege aus auf die Wurzenwand schon ganz passabel.

2010-09-15_06wzEin alter Fensterflügel aus einem Nachbarhaus, das geräumt wurde, ist noch dazu gekommen. Und ein paar kleinere Wurzengefäße ebenfalls.

2010-09-15_07wzUnd so wirkt die Wand jetzt, wenn ich aus der Werkstatt in den Garten gehe und auf meinen Sitzplatz unter der Kiwi zusteuere.

2010-09-15_08wzGekostet hat das Ganze fast gar nichts. Ein paar wenige Euro auf einem Flohmarkt, der Rest ist geschenkt, die Wurzen sind lauter Kindel langjähriger Gartenbewohner.

22 Kommentare zu “Vorher – Nachher: Wurzenwand

  1. Margit

    @ Bubu: Meine Wurzen bleiben alle an Ort und Stelle und zwar den ganzen Winter über. Wenn die Gefäße eine Ablaufmöglichkeit für das Wasser haben, ist das kein Problem. In meine Wurzenbehältnisse hab ich alle unten Löcher gebohrt, sodass auch bei heftigerem Niederschlag kein Wasser stehen bleibt. Gegossen hab ich die noch nie im Winter, auch wenn sie mal vorübergehend einen recht “toten” Eindruck machen. Sobald die Temperaturen wieder frühlingshaft werden, putze ich dann das Unkraut raus, sie bekommen eine winzige Portion Dünger und eine neue Mulchschicht aus kleinen Kieselchen/Schotter und fertig. Bisher hat das immer an Pflege ausgereicht.
    Liebe Grüße, Margit

  2. Gartenliesel

    Liebe Margit,
    auch von mir ein großes Lob. Die Idee mit den bepflanzten Gefäßen ist ja total pfiffig – muss ich mir mal merken, man hat ja immer mal so Ecken im Garten, die etwas aufgewertet werden könnten. LG Gartenliesel

  3. Bubu

    Liebe Margit,
    eine Frage noch.
    Wie überwinterst du denn deine Wurz´n?
    Ich habe ja eine ganze Zinkwanne voll damit.
    Können sie draußen bleiben oder soll man sie lieber reinholen, muss man sie gießen?
    Wäre froh um eine Antwort, bin ja noch nicht so wurz´nerfahren.
    Gruß vom Bubu

  4. Jutta

    Hallo Margit
    Ich bin immer wieder erstaunt , welch gute Ideen in meiner kleiner Blogwelt zufinden sind. Leider kann man nicht alles umsetzen wenn einen etwas sehr gut gefällt. Auf jeden Fall hast du die Holzwand toll aufgepeppt.
    Liebe Grüße Jutta

  5. Gartenfee

    Hallo Margit,
    das sieht klasse aus, eine tolle Idee! Die Wurzen scheinen sich in den Gefäßen sehr wohl zu fühlen. Schade eigentlich, dass Deine Wurzensammlung irgendwann mal den Eiben weichen muss…

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Bärbel

  6. Gartendrossel

    hallo Margit,
    eine ganz tolle Idee hast Du gehabt, den Sichtzaun so schön zu veredeln…
    wir haben es so mit unserer “ollen” Hecke gemacht und sie mit Urlaubsmitbringsel schön herausgeputzt

    liebe Sonntagsgrüße von Traudi

  7. Babara

    Liebe Margit
    eigentlich schade, dass wir keine derartigen Wände haben….ich würde deine Idee glatt kopieren 😉 ! Meine Wurzen können leider keine luftigen Höhen geniessen, sondern sind nur gebückt anschaubar. Und bücken tun sich sowieso nur Wurzenfans und deren gibt es in meinem Bekanntenkreis leider nur sehr wenige.
    Herzliche Grüsse und ein schönes Wochenende,
    Barbara

  8. Frauke

    eine wunderschöne idee mit den Küchenutensilien
    wind ist natürlich ein guterGrund um einen Garten einzuzäunen, aber ich erlebe gerade in den neubaugebieten, dass alles zugebrettert wird, ich habe da lieber den Blickkontakt und wo ich geschützter sitzen möchte haben. wir ein Rankgerüst für Wein aufgestellt
    im Sommer ist es schön eingegrünt und im Winter sind Durchblicke erwünscht
    Danke für deine guten Wünsche
    Frauke

  9. Birgit

    Hallo liebe Margit,
    ja wie klasse und genial ist das denn???!!! Das gefällt mir sooo gut. Ich liebe Wurzen und Gefäße und Wurzen in Gefäßen und Du hast einfach alles auf die dekorativste Art und Weise vereint. Umwerfend kreativ.
    Viele liebe Grüße
    Birgit

  10. Brigitte

    Das Bubu wieder! Es kommentiert vor mir! Na warte!

    Ernsthaft, ich finde das auch eine klasse Idee. Wir haben nämlich ebenfalls so einen Holzzaun, der mir ständig auf den Geist geht. So geschmückt sieht der ja richtig gut aus! Und erst, wenn alles noch mehr eingewachsen ist.

    Na, wenn wir unser Margit nicht hätten…!

    Lieben Gruss, Brigitte

  11. Bubu

    Hallo Margit,

    das ist ja mal eine hervorragende Idee.
    Wir haben uns auch schon überlegt nächstes Jahr einen Sichtschutz zum Nachbargrundstück anzubringen, allerdings fehlte mir da die Kreativität und nur auf einen Holzzaun schauen ist ja auch nix.
    Eine prima Anregung!
    Gruß vom Bubu!

  12. Elke

    Hallo liebe Margit,
    das sieht doch prima aus. Auch wenn ich an sich kein Freund von Wurzen oder anderen Pflanzen in solchen Küchenutensilien bin, in diesem Fall ist dir das gut gelungen – besser als ein erdrückender Holzzaun. Etwas Ähnliches habe ich ja letztes und in diesem Jahr mit der Carportwand in unserem Garten gemacht. Bei mir ranken sich dort diverse Clematis und eine Rose nach oben und außerdem hängen kleine Körbe daran, die im Sommer mit Petunien und Fuchsien bepflanzt waren und nun ist teilweise schon Heidekraut drin. Wobei da Semperviven und ähnliches auch eine gute Idee ist, die muss man nicht dauernd gießen. Aber die Fernwirkung ist natürlich geringer als bei leuchtenden Sommerblumen.
    Lieben Gruß
    Elke

  13. Margrit

    Hallo Margit,
    das sieht richtig schön aus. Unsere Wand war von Efeu überwuchert. Nie wieder. Wenn dann irgendwann mal die neue aufgestellt ist, werde ich sie auch mit Deko verschönern. Allerdings nicht mit Wurzen, weil es Nordseite ist.
    Viele Grüße
    Margrit

    PS Ich habe doch schon wieder Tomaten im Ofen. Die selbst Eingelegten sind einfach zu köstlich. Danke für den Tipp. 🙂

  14. Bernstein

    Hallo Margit,
    das sieht ja ganz besonders klasse aus. Was für eine tolle Idee. Dir ist es echt gelungen, Deine Wurze und die Gefäße stilvoll und witzig in Szene zu setzen.
    Begeisterte Grüße
    Bernstein

  15. Lis

    Sieht ja echt lustig aus und pflegeleicht ist es außerdem! Wir haben auch so einen Sichtschutz, an dem sind Gitter angebracht und nun verdecken dort Clematis das Holz!

    LG Lis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.