Sieg der Neugier! – Tomatenplanung 2018

Dieses Jahr wollte ich ganz neue Sorten ausprobieren. Sogar auf meine erprobten Lieblingssorten habe ich verzichtet. Die Neugier hat zugeschlagen!

Tomatenkinder Anfang Mai

So habe ich bei Manfred Hahm-Harmann und Irina Zacharias (siehe Bezugsquellen) viele Sorten bestellt und bis auf ganz wenige bekannte ausschließlich für mich neue Sorten ausgesät:

Arkansas Traveler
Black from Tula
Black Plum
Caroletta
Creole
Deweese Streaked
Fuzzy Wuzzy
German Johnson
Green Sausage
Himbeerrose
Indigo Rose
Jasnaja
Katinka
Laternchen
Lollipop
Lucky Tiger
Malinowski
Ogni Moskvy (Moskauer Lichter)
Omar’s Lebanese
Ping Pong
Reginas Yellow
Rio Grande
Sibirskij Sürpris
Sosuletschka Tschernaja (Schwarzer Eiszapfen, Black Icicle)
Sweet Pea
Tombolino
Tondo Giallo
Tumbling Tom Red
Tumbling Tom Yellow
Venus
Winogradnij (Weintrauben)

Ausgesät habe ich am 9. März, pikiert am 4. April. Seit Mitte April schon dürfen die pikierten Tomatenkinder auch die Nacht auf der Terrasse verbringen. Nur wenige Male, wenn Temperaturen unter 10 Grad angekündigt waren, habe ich sie zum Schlafen ins Haus geholt. Auspflanzen werde ich sie wie fast jedes Jahr erst nach den Eisheiligen.

In den ersten Jahren konnte ich es oft nicht abwarten, die zum Teil schon recht großen Tomaten endlich an Ort und Stelle in die Freiheit zu entlassen. Doch ich habe daraus gelernt: Das Wetter ist meist recht unberechenbar kurz vor Mitte Mai. Die Eisheiligen lassen kaum ein Jahr aus. Ich hatte dann Angst um meine Zöglinge, musste mit provisorischen Abdeckungen ausrücken – Eimern, Töpfen, Vließ. Arbeit! Aufregung! Die kleinen Tomatenpflanzen haben unter den kalten Temperaturen doch oft gelitten und danach einige Wochen in Schockstarre verbracht, anstatt fröhlich weiter zu wachsen.

In diesem Fall lohnt es sich wirklich, geduldig zu sein!

Welche Sorten sind bei euch dieses Jahr am Plan?

2 Kommentare zu “Sieg der Neugier! – Tomatenplanung 2018

    1. Kerstin

      Hallo Margit,

      Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal ein Andenhorn,
      außerdem habe ich ziemlich spät , nämlich Mitte Juni, ein paar ziemlich verkümmerte Pflänzchen geschenkt bekommen von schwarzer Krim, grünes Zebra, schwarze Ananas, Reisetomate und Berner Rose.
      Die Pflanzen wachsen gut bei dem heißen Wetter, aber ob die Früchte rechtzeitig ausreifen wird die Zeit zeigen. Das Andenhorn sowie diverse Strauch- und ,,normale” Tomaten, vom hiesigen Gärtner ohne nähere Bezeichnungen, bereits Anfang Mai ins Freiland gesetzt, wachsen dieses Jahr überdurchschnittlich gut und bringen reichlich Früchte. Allen voran eine Sorte gelber länglicher Cocktailtomaten. Die Tomatenstangen sind dieses Jahr viel zu kurz, ich mußte mir mit Bambusstangen behelfen.
      Liebe Grüße aus Baden-Württemberg von
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.