Hodka – Sommerlicher Cocktail

Endlich wird es wieder wärmer! Sonne, Baden, Sommerfeste im Freien werden wieder vorstellbar. Die Luft duftet nach Holunderblüten. Zeit, ein prickelndes sommerliches Getränk anzusetzen.2015-05-29_1wz

Hodka

Zutaten:

30 – 40 Hollerblütendolden (je mehr Blüten, desto intensiver der Geschmack)
1,5 l Mineralwasser, prickelnd
50 g Zitronensäure
550 g Zucker
1,5 l Wodka

Zubereitung:

Die Dolden ungewaschen in einen Topf geben, Zitronensäure dazugeben und mit dem Mineralwasser übergießen.
24 Stunden zugedeckt und kühl stehen lassen.
Dann abseihen, gut ausdrücken, den Wodka dazuschütten und den Zucker darin auflösen.
Abfüllen, verschließen.

Diese Basis dann mit prickelndem Mineralwasser aufspritzen, eine Zitronenspalte und einen Minzeständel (oder auch ein paar Blätter Zitronenmelisse) dazugeben und an einem sommerlich warmen Tag diesen herrlichen Cocktail genießen.

Weitere Holunder-Rezepte:
Hollerblütengelee
Holerblütensirup
Frühlings-Lieblingstee

8 Kommentare zu “Hodka – Sommerlicher Cocktail

  1. Mein Waldgarten

    Lange nichts mehr von Dir gelesen, liebe Margit. Für mich ist Alkohol – egal in welcher Form – auch nichts. Ausnahme war Holunder-“Sekt” – habe ich aber schon lange nicht mehr gemacht. In diesem Jahr war der Holunder sehr stark befallen und ich hatte wegen meiner schwerkranken Mutter auch kaum Zeit.
    Du bist sicher im Sommer mehr im Garten als zu bloggen? Ich komme meist auch erst spätabends dazu.
    Bis wir uns wiederlesen, wünsche ich Dir alles Liebe
    Sara

  2. Kathrin

    Super Rezept! Wir besitzen seit heute auch einen Hollerbusch, bis er allerdings so viele Dolden haben wird, wird es wohl noch dauern, aber das macht ja nix.

    lg kathrin

  3. Ute

    Liebe Margit,
    das ist ja mal eine interessante Variante vom Holunderblütensirup. Ich will unbedingt auch mal Holunderblüten ernten. Letztes Jahr habe ich es verpasst. Und sogar dann auch noch die Beerenreife – da waren die Vögel schneller. Aber der Duft der Blüten ist schon verlockend.
    Viele liebe Grüße
    Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.