Wo die Wurzen wohnen – Teil IV

Exklusive Höhenlage

Manche mögen’s nicht nur heiß, sondern auch sehr exklusiv.

Solche Nobelgeschöpfe bestehen natürlich auch auf einer besonderen Wohngegend: In luftiger Einzellage mit weitem Rundumblick in die Landschaft.

2011_WWGH01wzAm liebsten noch zart-duftende Nachbarn.

2011_WWGH02wzAuch der Blick aus diesem Luxusdomizil kann sich sehen lassen.

2011_WWGH03wzFür Unterhaltung ist auch gesorgt: Die Natur verändert ihr Gesicht, damit den noblen Bewohnern nur ja nicht langweilig wird.

2011_WWGH04wzManchen treibt es dann doch die Schamesröte ins Gesicht bei derart viel Luxus.2011_WWGH07wz

Anderen stehen die Haare zu Berge.

2011_WWGH06wzDoch der Luxus steht auf wackeligem Fundament: Eine der Villen ist im Lauf des zweiten Jahres etwas in Schieflage geraten. Das Fundament wird selbstverständlich von der Baufachfrau umgehend verstärkt. (Alle paar Jahre muss man die Holzpflöcke austauschen, denn der in den Boden geschlagene Teil verrottet langsam aber sicher.)

2011_WWGH05wzFertigteile für die nächsten exklusiven Bungalows sind schon vorhanden. Im Frühling ist Baubeginn.

Demnächst geht’s weiter mit der Vorstellung des Zaunstädtchens.

Hier geht’s zu den bisherigen Berichten:
Wo die Wurzen wohnen – Teil I: Sanddornsiedlung
Wo die Wurzen wohnen – Teil II: Multi-Kulti-Siedlung “Blühender Weg”
Wo die Wurzen wohnen – Teil III: Antikes Wurzenhochhaus

15 Kommentare zu “Wo die Wurzen wohnen – Teil IV

  1. HaBseligkeiten

    …..die Idee hab ich ja schon im letzten Jahr von Dir stibietzt und ich möchte sie nicht mehr missen meine “Gugel-wurzen”, haben den Winter zusammen mir den Schneckenhäuser gut überstanden.
    Grüßle von Heidi

  2. Anke

    Na haben Deine Wurze ja ein wunderschönes Zuhause … beneidenswert und dann auch noch mit Ausblicke.

    Herzlichen Dank für diese schönen Fotos.

    Liebe Grüße
    von Anke

  3. Margit

    @ Brigitte: Ja, in jeder Guglhupfform sind zwei bis drei Löcher, damit die Bewohner nicht ertrinken bei heftigen Regengüssen.

    @ Barbara: Die Villenbesitzer weilen auch des winters in ihren Luxusdomizilen. Bisher haben sie das unbeschadet überstanden. Ich räume überhaupt keines meiner Wurzengefäße im Winter woanders hin oder decke sie ab. Dazu wäre ich einfach viel zu faul. Nur die Harten kommen durch;-)

    Liebe Grüße, Margit

  4. Barbara

    Super Idee, den Garten auch in der Vertikalen zu vergrössern, liebe Margit. Dürfen die Bewohner ihr Luxusappartement auch im Winter in luftiger Höhe benutzen? Oder kommen die noblen Pflänzchen dann in die niedrigen Gefilden???
    Liebe Grüsse,
    Barbara

  5. Brigitte

    Na, da hoffe ich ja, dass das Bubu nicht liest, denn sonst weiß ich bereits, wo die alte Kupfer-Gugelhupf-Form ihrer Urgroßmutter landet.

    Aber toll sind sie gewachsen!

    Lieben Gruss, Brigitte

  6. Lis

    Deine Wure haben wirklich eine tolle Aussicht und dann auch noch unverbaubar 🙂 Ich hab auch noch so eine Kuchenform im Schuppen stehen, da muss ich mir von GG gleich mal Löcher reinbohren lassen 🙂

    LG Lis

  7. Alke

    wunderbare wurzenwelt bei dir 🙂
    meine wurzen müssen (fast) alle auf nem steinhaufen leben. so komfortabel, wie bei dir haben sie es nicht.
    aber wer weiss.. der garten ist immer im wandel – vielleicht brauch ich den platz in ein paar jahren und meine wurzen bekommen auch “appartements” 🙂
    lg
    alke

  8. Elke

    *lol* – ich habe ja eigentlich den Eindruck, dass euer Garten so schon groß genug ist. Aber ich sehe, dass du auch noch in die Vertikale gehst.
    Lieben Gruß
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.