Teich-TV

Besser als jede Fernsehsendung ist derzeit unser Teich-TV.
Zufällig wurde ich Zeugin, als sich gerade zwei Frösche gepaart haben. Die kennen da nix. Lassen einen zuschauen, als wär’s die natürlichste Sache der Welt. Ist es ja auch.
Froschexpertin bin ich leider keine, aber es waren keine grünen, lauten Quaker, sondern braune Frösche. Also vermutlich Gras- oder Moorfrösche. Stundenlang haben sie sich vergnügt – oder auch nicht. Jedenfalls war die Froschdame sehr geduldig mit dem Herrn, der sich auf ihrem Rücken festgekrallt hatte. Foto ist mir leider keines gelückt.

Einige Tage später waren dann schon zwei Laichballen in unserem kleinen Teich.

2011-04-06_02wzUnd am Wochenende gar schon drei. Hatten sich die immer wieder lieb oder wohnen hier mehrere Froschfrauen? Keine Ahnung.

2011-04-06_03wzDie Molche müssen den reich gedeckten Tisch förmlich gerochen haben. Denn kaum hatten die Frösche gelaicht, sind die ersten Molche aufgetaucht, deren Leibspeise bekanntlich Froschlaich ist. Gefährliche Gewässer zum Aufwachsen für Frösche.

2011-04-06_01wzAuch im letzten Jahr schon mussten die Frösche hart ums Überleben kämpfen. Wie viele letztendlich den gefräßigen Mäulern der Molche entwischt sind, weiß ich nicht. Aber einen tapferen kleinen Frosch konnte ich fotografieren, da war er ungefähr zwei Zentimeter groß. Er war aus dem Teich ins Zeitloch geflüchtet.

2011-04-06_04wzBin schon neugierig auf die nächste Folge Teich-TV. Demnächst müssten sich die Molche paaren. Das Paarungsritual der Molche ist sehr interessant zu beobachten. Die Männchen wedeln immer wieder mit ihrem Schwanz. Angeblich befördern sie auf diese Weise Duftstoffe in Richtung der holden Weiblichkeit, um deren Aufmerksamkeit zu erregen. Jedenfalls witzig zu beobachten.

10 Kommentare zu “Teich-TV

  1. Barbara

    Liebe Margit, du hast anscheinend etwas mehr Glück mit dem Frosch-TV 🙂 !! Bis jetzt haben die Froschlaiche in unserem Teich nie überlebt, wahrscheinlich hat es zu viele Molche. Einmal habe ich einen Nachbarskater entdeckt wie er einen Frosch (wahrscheinlich den einzigen den wir je hatten ) schnappte und stolz davon lief. Ja, jetzt kommt wieder die Zeit des Beobachtens am Teich (ich liebe es den Libellen zuzusehen)…vorausgesetzt, es wird etwas wärmer als es momentan ist mit der ständigen Bise.
    Viel Spass und doch ein paar überlebende und heranwachsende Frösche wünsche ich dir. Sei herzlich gegrüsst,
    Barbara

  2. stadtgarten

    Das ist mit Sicherheit interessanter als das Fernsehprogramm! Wir haben hier, mangels Wasserstellen in der näheren Umgebung, keine Frösche, konnten aber im Urlaub letztes Jahr in Frankreich welche beobachten und abends auch hören. Wir fanden es klasse, aber wir waren ja auch nur für 2 Tage in dem Hotel. Die Anwohner werden weniger begeistert sein!
    Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Monika

  3. daniel

    hi margit,
    das kenne ich! ich schaue derzeit auch fast täglich 20 minuten und mehr in den teich, auch wenn momentan nur kaulis, schnecken, ab und an ein molch, wasserläufer und unbekannte furchterregend aussehende insekten zu sehen sind. ich finde das sowohl spannend als auch entspannend 🙂
    viele grüße
    daniel

  4. Lis

    Wier haben weder Molche, noch Kröten oder Frösche in unserm Teich. Nur ein paar ordinäre Goldfische und deren Sexualleben findet leider nicht an der Oberfläche statt 🙂

    LG Lis

  5. Elke

    Ich glaube, ich habe mal gelesen, dass auch bei den Teichfröschen die jungen Exemplare zunächst braun erscheinen, bevor sie grün werden. Bin aber nicht sicher. – Ich warte bei unserem Teich immer noch auf was Amphibisches, aber vermutlich ist er zu flach und zu wenig bewachsen. Mein Mann ist ganz froh drum, dass wir keine Frösche haben. Der hat auch Bedenken wegen des Lärms. Mir würde das nichts ausmachen.
    Lieben Gruß
    Elke

  6. Margit

    @ fjonka: Ich glaube, der Laich sieht deshalb unterschiedlich aus, weil zwischen dem Ablegen der einzelnen Ballen einige Tage Zeit vergingen. So konnten die Winzlinge im ersten Ballen sich schon etwas weiter entwickeln. Ist aber nur meine Vermutung.

    @ Brigitte: Ohrenschützer haben wir bislang nicht benötigt. Wir hatten auch in den letzten Jahren keine grünen, lärmenden Teichfrösche, sondern eben Gras- oder Moorfrösche, die sind eher ruhig und knurren irgendwie vor sich hin. Das klingt recht angenehm.

    Liebe Grüße, Margit

  7. Brigitte

    Das Paarungsritual der Molche durften wir im vergangenen Jahr sehr gut beobachten. Das war wirklich sehr spannend! Und heuer sitzt der Molch bereits da und wartet.

    Sehr viel Froschlaich, Margit! Wenn da nur eine kleine Menge überlebt, dann geht es rund am Teich. Du kannst dir Ohrenschützer kaufen!

    Aber – ist doch viel interessanter als echtes Fernsehen. Ich kann da auch stundenlang zuschauen.

    Lieben Gruss, Brigitte

  8. fjonka

    Also, für mich sieht das auf den Fotos sehr nach mindestens 2 verschiedenen Arten von Froschdamen aus, oder täuscht das Bild so sehr?
    Das kann ja spannend werden – und Dein Beitrag erinnert mich dran, daß ich jetzt sofort mal runter zur Keller-Außentreppe gehe, um nachzuschauen, ob dort wieder eine Kröte im Siphon vom Abfluß gefangen ist – tjüs *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.