Wo die Wurzen wohnen – Teil III

Antikes Wurzenhochhaus

2011_WWKel05wzEine ungenutzte Kellertür, die wir aber nicht endgültig verbauen wollen, ist mir immer ein Dorn im Auge, wenn ich unser Häuschen betrachte. Eine Stiege führt vom “Blühenden Weg” zu dieser Tür hinab, links davon befindet sich eine kleine, im Sommer oft genutzte Sonnenterrasse. Aber die Tür… Dunkelbraun glotzt sie einen an wie ein eckiges totes Auge.

Vor vier Jahren durchforstete ich unsere Garage nach brauchbarem Zeugs, um den Anblick etwas zu entschärfen. Ein alter Korb und ein ungenutzter Spiegel mussten erst einmal herhalten und boten Unterlage für eine kleine Wurzen- und Echeverien-WG.

2011_WWKel04wzVor zwei Jahren dann, irgendwann im Sommer, wurde ein Nachbarhaus entrümpelt und ich kam zu einer weißen Kommode. Flugs war der Korb ausgetauscht und die WG-Bewohner mussten umziehen.

Einige bekamen Eigentumswohnungen in Schubladen, die anderen mussten nach wie vor die WG-Zimmer unter sich aufteilen.

2011_WWKel03wzWer sich jetzt fragt, was für ein Grünzeug sich da von rechts vorwitzig ins Bild drängt: Eine Paradeiserpflanze natürlich. Zwei Paradeiser flankieren die Kommode von Mai bis November auf der rechten Seite.

2011_WWKel01wzMittlerweile zeigt die alte Kommode schon dramatische Auflösungserscheinungen. Die oberste Schicht Furnier löst sich ab und mit ihr die weiße Farbe. Aber ich wusste von Anfang an, dass dieses Wurzenhochhaus keine Dauerlösung sein würde.

2011_WWKel02wzMit etwas Glück hält die Kommode noch ein, zwei Jahre durch, dann wird hoffentlich das nächste nachbarliche Haus entrümpelt…

Demnächst geht’s weiter mit einer Beschreibung exklusiver Wurzenvillen.

Hier geht’s zu den bisherigen Berichten:
Wo die Wurzen wohnen – Teil I: Sanddornsiedlung
Wo die Wurzen wohnen – Teil II: Multi-Kulti-Siedlung “Blühender Weg”

22 Kommentare zu “Wo die Wurzen wohnen – Teil III

  1. Barbara

    Liebe Margit, ich habe geschmunzelt bei deinem originellen Beschrieb der Wurzenwohnungen. Gibt’s da irgendwelche Bedingungen wer im Hochhaus wohnen oder in einer WG hausen darf 😉 ? Schade, dass du nicht in der Nähe wohnst, ich hätte dir gleich ein weiteres, noch intaktes “Hochhaus” abgeben können, das wir beim Räumen entdeckt haben. Nun musst du eben warten, bis das nächste Nachbarshaus solche Schätze abgibt….und bis dahin hält die weisse Kommode noch durch 🙂 !!
    Sei lieb gegrüsst,
    Barbara

  2. guild-rez

    Gerade habe ich Deinen Wurzenbericht entdeckt und bewundert.
    Letztes Jahr habe ich mich von dieser Sammelleidenschaft anstecken lassen und ein ganze Semps Ecke angelegt.
    Sende Dir viele liebe Grüße zum Wochenende.
    Gisela.
    Bei uns regnet es heute, der Schnee schmilzt und bald geht’s los mit der Gartenarbeit:).
    Gisela

  3. Herz-und-Leben

    Wow, eine hübsche Idee! Die Kommode hält bestimmt noch einige zeit durch. Wenn das Furnier ab ist, fällt sie nicht gleich auseinander. Man könnte es notdürftig kleben, damit der Look erhalten bleibt.

    Ich hab’ auch so 2 oder 3, die habe ich einfach in meinen Steingarten an der Terrasse gesetzt. Mal schauen, ob sie den Winter überlebt haben.

    Liebe Grüße
    Sara

  4. Sabine K.

    Das ist ein schöner Bericht über Deine Wurzen. Ich habe auch gleich nocht die Teile 1&2 gelesen! Sie sind so herrlich anspruchslos.
    Du hast mich angeregt, sie auch in verschieden Gefäße zu Pflanzen und zu verteilen, wenn es mal Frühling wird!
    Viele Grüße
    Sabine

  5. Hillside Garden

    Schöne Bilder! Ich hatte mir im letzten Jahr eine Schublade gekauft, bis Herbst war der Boden durch. Jetzt steht die Lade ohne Boden aufgestellt irgendwo, wo sie gerade hinpaßt und die Wurzen wohnen nun in einer alten Metallsaatschale.

    Al

  6. Margit

    @ Kathrin: Natürlich kannst du Hauswurzen auch einfach in den Garten pflanzen. Dabei solltest du aber ihre besonderen Vorlieben beachten und dafür sorgen, dass sie in sehr magerem Boden stehen, sonnig und möglichst nicht zu feucht.
    LG, Margit

  7. Lis

    Es ist doch immer wieder erstaunlich wie phantasievoll machen Gärtner(innen) sind, wenn es um die Behausungen von Wurzen geht! 🙂 Sieht aber echt toll aus, auch wenn es nicht von Dauer ist

    LG Lis

  8. Brigitte

    Ein Wurzenhochhaus! Eine ganz hübsche Idee. Ich weiß bereits, was geschieht, wenn das Bubu das liest. Sie hat auch noch irgendwo eine alte weiße Kommode von mir stehen.

    Und wie die Wurzen so aus den Schublädchen quellen, das sieht ja besonders hübsch aus!

    Lieben Gruss, Brigitte

  9. Margrit

    Die haben es ja schön bei Dir, die Wurzen. Ich finde es auch schade, wenn sich so alte Möbel auflösen. Mir geht es mit einem Stuhl so. Über Winter steht er drinnen, weil auch die Hostas, die auf ihm wohnen, drinnen stehen, aber auch die Feuchtigkeit im Sommer bekommt ihm nicht so richtig gut. Wahrscheinlich steht Deine Kommode auch nicht überdacht. Vielleicht hast Du irgendwann eine neue schöne Idee.

    Viele Grüße
    Margrit, die schon wieder Schnee hat

  10. majorahn

    Dieser Schrank sieht so richtig GUT aus. Da könnte ich doch glatt neidisch werden!
    Dass die Schubladen aufplatzen finde ich total schön.
    Nur die Abstellplatte oben habe ich gerne glatt. Damit die Pflanzen besser stehen. Deshalb habe ich mir Steinplatten gekauft, die früher auf alten Nachtischen lagen.
    Gruß Anne, die jetzt auch wieder nach einem alten Nachtisch suchen muss ;0)

  11. Ida - Garten-Keramik

    Das sieht ja megatoll aus. Ich hoff und wünsch es dir, dass die kleine Kommode noch lange zusammenhält. Ich find, grad durch das sich fast Auflösen gibts dem Ganzen noch einen zusätzlich speziellen Tatsch!
    Liebe Grüsse
    Ida

  12. Alke

    also, ich finde das sieht toll aus.. gerade mit dem sich ablösenden furnier sieht es so aus, als stünde die kommode “schon immer” dort und die wurze hätten sich selber angesiedelt.
    ich wünsche dir, dass ie noch lange dort bleiben können.
    meine wurzen wohnen in der erde. auf und um einen steinhaufen..
    mal sehen.. vielleicht siedel ich sie dieses jahr noch um..
    liebe grüsse
    alke

  13. Elke

    Was so ein richtiger Wurzenfreund ist, der lässt sich doch immer was Neues für seine Lieblinge einfallen *lach*. Aber vielleicht könntest du den kaputten Lack, wie er jetzt aussieht, erhalten? Ist doch ein echter Antiklook.
    Lieben Gruß
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.