Tomatenaussäabstinenz beendet

Das eine Jahr unfreiwilliger Tomatenaussäabstinenz (ist das überhaupt ein Wort?) macht sich bemerkbar. Gestern mussten die Samen der Ampeltomaten herhalten, um das Ende meiner Abstinenz offiziell zu besiegeln. Und so habe ich alle Ampeltomaten, die in den Kisterln auf unserer Terrasse wachsen sollen, laut Tomatenplanung 2015 ausgesät. Etwas früher als sonst. Aber nur ein bisschen. Die Ampeltomaten haben allesamt einen eher gedrungenen Wuchs und bekommen durch die frühe Aussaat einen entsprechenden Vorsprung, sodass die Ernte in normalen Jahren schon Mitte Juni beginnen kann.

2015-02-08_3wz

Die Tomatensorte Minibel reift bei früher Aussaat schon Mitte Juni.

Jetzt stehen die Töpfchen in kleinen Plastikgewächshäuschen auf unserer Heizung im Wohnzimmer und die ersten Tomatenpflanzen strecken hoffentlich bald ihre Köpfe neugierig aus der Erde.

Und weil ich schon dabei war, habe ich gleich noch grüne Tomatillos (Physalis ixocarpa) und Ananaskirschen (Physalis pruinosa), die kleine Schwester der Andenbeere, ausgesät und ebenfalls im Wohnzimmer zum Keimen geparkt.

In der kühlen, hellen Werkstatt stehen jetzt zwei Trays mit frisch gesäten Pflücksalaten (Ochsenzunge und Amerikanischer Brauner) und einige kleine Töpfchen mit der Puffbohnensorte “Dreifach weiße”, die ich zum ersten Mal anbaue. Man sollte laut meinen Recherchen Puffbohnen schon im Februar in die Erde bringen. Das geht aber derzeit nicht, da die Temperaturen keine Erdarbeiten zulassen. Also versuche ich sie im kühlen Raum vorzuziehen und kann die Puffbohnen dann hoffentlich in zwei, drei Wochen auspflanzen. Ich bin schon sehr neugierig darauf.

2015-02-08_2wz

Physalis pruinosa, die Ananaskirsche, hier noch unreif

Versuchsweise habe ich noch zwei Töpfe mit übrig gebliebener Schnittlauchsaat bestückt und auf der Küchenfensterbank deponiert. Mal schauen, ob sich da was tut. Wäre jedenfalls fein. Ich bin schon recht begierig auf frisches Grün – und der Bärlauch wird sich wohl noch eine Weile lieber unter der Erde aufhalten. Jetzt ist nämlich der Winter doch noch gekommen. Wenn auch nur mit einem Hauch von Weiß.

2015-02-08_1wz

Chili- und Paprikanachwuchs

Die Chilis und Paprikas haben bestens gekeimt. Bis auf wenige Sorten, bei denen die Samen schon sehr alt sind, habe ich überall wie geplant Nachwuchs bekommen. Bei zwei Sorten werde ich in Kürze nochmals ein paar Samen nachlegen. Die anderen werde ich pikieren, sobald sich das erste richtige Blattpaar gebildet hat.

13 Kommentare zu “Tomatenaussäabstinenz beendet

  1. Sigrun

    Liebe Margit,
    ich staune ja auch, wie viel du schon hier am wachsen hattest….aber du hast ja schon Erfahrung. Ich war gestern auch im Chili-Aussat-Fieber. Da ich mir immer nicht sicher bin, wieviel keimt, säe ich lieber mehr aus. Da das Saatgut neu war, werde ich wohl bald eine Chileschwemme haben……Interessant ist, dass du eine Tomatenpflanze mit einer Chilipflanze einpflanzt. Wie groß (Durchmesser) sind eigentlich deine Tomatentöpfe?
    Liebe Grüße, Sigrun

    1. Margit Post author

      Liebe Sigrun, grad gemessen: Meine Kübel haben 40 cm Durchmesser und sind 38 cm hoch. Das klappt schon jahrelang so: In jeden Topf kommt eine Tomate und davor eine Chili/Paprika. Wenn die Tomate etwas höher ist und die Chili grade so heranwächst, wird die Tomate unten nach und nach etwas entblättert, dann kann sich die Paprikapflanze gut entfalten. Chilischwemme, das kenne ich auch gerade…
      Liebe Grüße, Margit

  2. Ute

    Liebe Margit,
    ich frage mich ja, wo du all diese Pflanzen unterbringst. Dein Garten muss riesig sein. Obwohl es sich ja immer so winzig anhört, wenn du von den Terrassenkisterln sprichst.
    LG Ute

    1. Margit Post author

      Liebe Ute, unser Garten ist überhaupt nicht riesig! Unsere Terrasse ist recht groß, da sehen 7 handelsübliche Balkonkisterl anf der Brüstung und noch zwei beim Stiegenabgang in den Garten. In denen ziehe ich alle kleinwüchsigen Ampel-Sorten. Weiters stehen 7 große Töpfe auf der Terrasse, in denen je eine Tomate und eine Paprika bzw. Chili wachsen. Ca. 14 weitere Töpfe mit Tomaten stehen an der südseitigen Hauswand, auch jeweils mit einer Chili/Paprika als Partner bepflanzt, ein paar weitere Töpfe verteilen sich noch an geschützten Stellen rund ums Haus. Viele Pflanzen wachsen ungeschützt in den Gemüsebeeten, für 5 – 6 weitere habe ich zwei ganz schmale Beete direkt angrenzend an zwei Stützwände der Terrasse. Und dann stehen noch einige Töpfe mit Chilis rund ums Haus verteilt. Die Töpfe machen viel Gießarbeit, aber es lohnt sich! Zudem habe ich von vielen Sorten nur je eine bis zwei Pflanzen.
      Der Platz ist einfach nur gut ausgenutzt!
      Liebe Grüße, Margit

  3. Elke

    Hallo Margit,
    mit den Tomaten warte ich noch bis März, aber Chilis habe ich schon gesät.
    Nur keimen wollen sie nicht. Ich hoffe, das wird noch was und die Samen haben nicht etwa unter Kälte gelitten oder ähnliches…
    VG
    Elke

    1. Margit Post author

      Liebe Elke, Geduld, Geduld 🙂 Ich glaub auch immer, sie keimen nicht, säe dann gleich nach und hab dann dreimal mehr als ich wollte 🙂
      Liebe Grüße, Margit

  4. Kathrin

    Ich habe auch schon mit der Aussaat begonnen, wenn auch nicht mit Tomaten, sondern mit Chili und Paprika. Gekeimt haben die ersten Pflänzchen schon, aber sie wachsen halt nur sehr langsam – leider, ich bin da immer so ungeduldig.

    lg kathrin

  5. Kathinka

    ui, du hast schon mit der Tomatenaussaat begonnen? Ich wollte eigentlich noch bis Anfang/Mitte März warten. Da ich mich ganz auf deine Erfahrungen verlasse, werde ich also auch früher starten; kann es sowieso kaum abwarten. Meine Chilis haben auch schon gut gekeimt und können bald pikiert werden.
    Liebe Grüße
    Kathinka

    1. Margit Post author

      Liebe Kathinka, warte ruhig zu bis Angang/Mitte März, das ist genau richtig! Wie ich hier https://www.wachsenundwerden.at/tomatenaussaat-einige-tipps/ beschrieben habe, liegst du dann genau in der Zeit! Ich säe ausschließlich meine Ampeltomaten für die Terrassenkisterl schon jetzt aus, und das auch nicht jedes Jahr. Die sind kleinwüchsiger, können auch schon recht früh ausgepflanzt werden und wachsen gedrungener, werden also nicht so langbeinig, wenn sie länger drin “gehalten” werden müssen.
      Alle anderen Tomaten säe ich auch erst ab März aus, so wie im Beitrag zur Tomatenaussaat beschrieben.
      Freut mich, dass du dich auch schon bald ans Chilis Pikieren machen kannst. Das sollte dein Verlangen nach In-der-Erde-Wühlen noch eine Weile zufriedenstellen 🙂
      Liebe Grüße, Margit

      1. Kathinka

        Liebe Margit,
        danke für Deinen Hinweis, dann werde ich wohl doch noch warten und spät aussäen, um die Zeit bis zu den Eisheiligen möglichst kurz zu halten. Ja, das ist wohl war, ich werde mit dem Pikieren der Chilipflanzen erstmal genug Erdekontakt haben 😉 Gut zu wissen, daß ich die auch unter die Tomatenpflanzen setzen kann (ich hab schon viel zu viel Chilis, fürchte ich) Es sei denn, einige überleben meine Pikierversuche nicht…
        Viele Grüße
        Kathinka

  6. stadtgarten

    Liebe Margit, das kann ich mir gut vorstellen, dass Du es dieses Jahr überhaupt nicht abwarten konntest mit dem Aussäen!
    Hier ist der Winter dann auch noch angekommen, zwar ist der Schnee nicht liegengeblieben, aber es ist richtig kalt. Ich hoffe aber, dass es nun doch bald Frühling wird!
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.