Sternwolken-Aster

Eine Pflanze, die mir im Herbst sehr viel Freude bereitet, ist Boltonia asteroides “Snowbank”, eine Scheinaster.2007-10-17_01wzDie “Snowbank” ist heuer im Frühjahr in unserem Garten eingezogen. Obwohl sie eigentlich Sonne lieber mag, habe ich sie in den halbschattigen “waldigeren” Gartenteil gepflanzt. Sie sollte im herbstlichen Garten weiße Leuchtkraft in das Eibenbeet bringen. Sehr dicht an eine Blutpflaume gepflanzt, machte ich ihr das Leben von Anfang an nicht gerade leicht. Mit sehr viel Aufmerksamkeit und Besuchen versuchte ich das wieder wett zu machen.
Nun dankt sie mir das schon seit Wochen, indem sie mit ihren Blüten regelrechte Leuchtpunkte in die dunkleren Herbsttage setzt.

Ihre feinstrahligen weißen Blüten kommen besonders vor einem dunklen Hintergrund zur Geltung.

2007-10-06_doppeltwzBesonders gerne statte ich ihr daher immer nochmal bei Einbruch der Dunkelheit einen Besuch ab. Ihre Blüten scheinen dann noch mehr zu leuchten.

2007-10-17_ganzwzDie Boltonia asteroides “Snowbank” soll angeblich 1,5 m hoch werden und von August bis Oktober blühen. Diese Höhe hat sie in ihrem ersten Standjahr noch nicht erreicht. Auch ihre Blüte setzte erst im September ein, nicht wie in den Staudenkatalogen beschrieben schon im August. Mal schauen, wie sie sich in den nächsten Jahren noch entwickeln wird.

2007-10-06_BluetenblaetterwzIch habe mich jedenfalls in die Blüten der “Sternwolken-Aster”, wie sie passenderweise auch genannt wird, verliebt. Sie sind so filigran und zart, jedes Blütenblatt ist in sich gedreht, was der Blüte eine gewisse Lebendigkeit und Energie verleiht – und vielleicht auch ihre besondere Leuchtkraft.

12 Kommentare zu “Sternwolken-Aster

  1. Elke

    Hallo Margit,
    da will ich dir gerne zustimmen: die Blüte dieser Aster ist besonders schön. Und so ein strahlendes Weiß im Halbschatten ist auch ein toller Eyecatcher.
    Liebe Grüße
    Elke

  2. Birgit

    Liebe Margit,
    sehr schöne filigrane Blüten in dieser grauen Jahreszeit. Die würden mich auch aufmuntern. Allein Deine Bilder tun es. Ich wünsche Dir viel Glück damit, dass sie Dir auch die nächsten Jahre an ihrem Standort noch viel Freude bereitet.
    LG Birgit

  3. Jutta

    Du hast recht Margit, das Einkochen mit meinen Mann hat Spaß gemacht, nur das viele Geschirr und saubermachen dann nicht mehr.Horte wie ein Eichhörnchen vor den Winter die Nüsse, nächsten Tag sehe ich mir dann voller Stolz, in der Speisekammer meine Schätze an.
    Dir Jüngeren lachen vielleicht ?
    Herzlichst Jutta

  4. Margit

    @ Silke: Ja, du wirst recht haben, dass die spätere Blüte mit dem schattigeren Standort zusammenhängen mag. Danke für den Hinweis.

    @ Heidi: Grüße sind schon übermittelt, sie hat sie freudig, aber auch verwirrt – es sind die ersten Grüße von so weit weg – aufgenommen 😉

    @ Barbara: Probleme mit Schnecken hatte ich bei dieser Pflanze heuer nicht. Aber wie gesagt, ich hab’ sie erst ein Jahr. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass in der Umgebung viel leckerere Pflanzen wachsen, zB. Hostas?

    Liebe Grüße, Margit

  5. Barbara

    Diese Sternwolkenaster ist wirklich sehr schön, viel feiner als die weisse Echinacea. Wie ist es mit der Schneckenresistenz??? Wenn sie die Schnecken verschmähen sollten, dann wäre das noch eine Pflanze auf die “Must-have” Liste 😉 !!
    Liebe Grüsse, Barbara

  6. HaBseligkeiten

    in diese gedrehten,weißen Blütenblätter könnte ich mich auch verlieben. Sie leuchten wie Sterne in Deiner “Waldecke”. Grüß sie doch bei Deinem nächsten Besuch von mir, leibe grüße Heidi

  7. Jutta

    Hallo Margit
    Kann mir vorestellen dass dir die Wolken-Aster Freude bereitet wenn es in dieser tristen Novemberzeit so herrlich weiß leuchtet.
    Freut mich dass dier unser Innenhof in Bad-Ischl gefällt.
    Bei uns in Linz ist schreckliches nasses kaltes Wetter, geblitzt hat es auch gerade.
    Liebe Grüße Jutta

  8. Der Garten

    Hallo Margit,
    da mutest Du ihr ja wirklich etwas zu! Aber vielleicht helfen ja dann Deine Besuche und die vermehrte Aufmerksamkeit. Dass sie bei Dir im schattigeren Bereich später anfängt zu blühen ist doch eigentlich schon zu erwarten gewesen, aber dafür steht sie ja wohl auch für frühe Fröste geschützter, so dass sie vielleicht noch blüht, wenn alle anderen Astern schon aufgegeben haben. Wie überall gibt es Vor- und Nachteile, aber diese hübsche Aster scheint sich zum Glück mit ihrem Standort zu arrangieren…
    Liebe Grüße Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.