Scharfe Schönheiten: Endlich Chilis!

Endlich. In diesem Jahr hat es übermäßig lang gedauert, bis ich größere Mengen an Chilis ernten konnte.

2009-09-19_2chwz

Red Cherry Hot

Nun reifen täglich viele der kleinen – oder auch größeren – schönen scharfen Dinger.

2009-09-19_5chwz

Aji Cristal

Aji Cristal, Schärfegrad 6, ist so eine scharfe Schönheit. Die Chili färbt von Grün nach Gelb, dann über Orange nach Rot. Am Strauch hängen somit irgendwann alle Farben gleichzeitig. Da fällt einem glatt das Ernten schwer.

2009-09-19_3chwz

Sibirischer Hauspaprika

Sibirischer Hauspaprika, der Name ist trügerisch. Es handelt sich nicht um einen Paprika, sondern um eine recht scharfe Chili mit dem Schärfegrad 7.

Eigentlich wollte ich in diesem Jahr nicht so viele scharfe, dafür mehr mildere Sorten anbauen. Daraus ist wieder einmal nichts geworden… Anscheinend keimen bei mir partout die milden schlecht, die scharfen Sorten dafür umso besser.

Über die Verarbeitung habe ich im letzten Jahr schon geschrieben.

2009-09-19_4chwz

Unbekannte Weiße aus Ungarn

In diesem Jahr werde ich auch wieder einige Gläser Chilis einlegen, die ersten sind gerade fertig geworden.

2009-09-19_1chwzSie kommen bei unseren Gästen sehr gut an, weil sie nicht einfach nur scharf sind, sondern auch viele Kräuter ihren Geschmack entfalten können.

Ich hoffe auf noch viele sonnige Tage im September und Oktober, damit meine scharfen Schönheiten noch alle ausreifen können.

13 Kommentare zu “Scharfe Schönheiten: Endlich Chilis!

  1. Britta

    Köstlich, kann ich da nur sagen. Wir lieben diese kleinen Scharfmacher auch sehr. Du hast sie aber auch wirklich wie kleine Kunstwerke ins rechte Licht gerückt. Toller Post, vor allem lecker!

    Liebe Grüße
    Britta

  2. Fuchsienrot

    Liebe Margit,
    ja, hoffentlich bleibt das Wetter noch lange schön sonnig und du kannst noch viele “scharfe Dinger” ernten. Du hast sie ganz herrlich in Szene gesetzt. Sie scheinen nicht nur scharf-lecker zu schmecken, sondern sehen auch richtig dekorativ aus.
    LG
    Angelika

  3. Naturwanderer

    An Chilis habe ich mich noch garnicht rangetraut, deine hübschen Fotos regen an. Ich war länger nicht mehr bei dir, so sah ich erst heute deine Frage an mich wegen dem Kokon. Aber Frieda hat ja alles perfekt aufgelöst. Falls du ” Jungfer im Grünen” hast, dann schau mal die Samenkapseln an, sie ähneln auffallend dem Wespenspinnenkokon.
    Liebe Grüße von Edith

  4. Iris

    Kann ich verstehen, dass Dir die Ernte Deiner farbenprächtig leuchtenden Scharfmacher mitunter schwer fällt. Würde mir vermutlich auch so gehen, denn diese glühenden Farben sind genau die, die mir persönlich auch am besten gefallen. Und die Tagetes-Blüten harmonieren hervorragend damit.
    Herzliche Grüße und einen optimalen Start in die neue Woche,
    Iris

  5. Birgit

    Wie Du sie präsentierst, liebe Margit, sind sie ja Kunst pur. Spaß beiseite. Ich liebe diese kleinen scharfen Schönheiten auch sehr. Ich lege sie ein, trockne sie für die Mühle. Sind noch welche übrig, mache ich mir noch einen Kranz für die Küche daraus. Schöner Post!
    Liebe Grüße, Birgit

  6. Elke

    Hallo Margit,
    schön verführerisch sehn deine Chilis aus, aber ich bin dennoch kein Freund davon. Meine Paprika, die ich in diesem Sommer in einem Topf gezogen habe, haben mir gereicht. Leider gibt es auch in meiner Famile keine große Begeisterung für Paprika und Chilis. Aber die roten Kügelchen im ersten Bild machen schwer was her 😉 Dann drück ich dir mal die Daumen für die nächste Saison, dass du dann auch mehr Erfolg mit den milden Sorten hast.
    Lieben Gruß
    Elke

  7. Ulrike/Ulinne

    Wow – tatsächlich, du hast ja schon richtig tolle, rote Chilis, Margit.
    Na, bis sie SO weit sind, wird es bei mir aber noch ein Weilchen dauern.
    Gestern hab ich mal die nichttragenden Spitzen ausgeschnitten, weil ich mir dachte, da geht vielleicht zu viel von der Kraft rein. Ich hoffe, dass ich das einfach mal so durfte, ohne den Pflanzen zu schaden. Dachte mir: Bei Tomaten geht das doch auch … 😉
    Nun denn, deinen Tipp, die Chilis ins Haus zu holen, ehe es denen draußen zu kalt wird, werde ich – zumindest bei einem der beiden Pötte, in dem sie stecken, auf jeden Fall beherzigen. Aber ich glaube, in unserem Klima hier im Münsterland brauche ich es ansonsten mit Chilis nicht noch einmal versuchen …
    Allerdings haben wir hier seit 3 Tagen ein richtiges Sahnewetter. Da bin ich gespannt, ob die ein oder andere Chilifrucht nicht doch noch errötet … 😉

    Sonnige Grüße
    Ulrike

  8. Gerry

    Die eingelegten Chilis sehen ja hervorragend aus. Man sieht ihnen die Schärfe nicht ganz an. Ich bin da ja leider beim Essen auf der etwas “milderen” Sorte, obwohl die scharfen Chilis doch sehr appetitlich aussehen.

  9. Astrantia im Garten

    Hallo Margit,
    auch bei uns sind die Chilis in diesem Jahr sehr gut geworden. Erst habe ich mir einen Kranz damit geflochten und jetzt hat mein Mann eine leckerscharfe Paste gemacht. Mit ganz viel Knoblauch und orientalischen Gewürzen. Hmmmm, man bräuchte sonst nichts. Na ja … fast nichts.
    Also wenn du genug eingemacht hast und mal ein anderes Rezept brauchst, sag Bescheid.
    Ach ja, was ich eigentlich sagen wollte: du hast die scharfen Dinger wunderbar in Szene gesetzt.

  10. Sabine K.

    Sind das klasse Fotos! Ich wußte ja auch noch gar nicht, dass Chilis auch rund sein können. So macht gärtnern Spaß, denke ich! Und gratuliere zu Deinen Erfolgen!
    Liebe Grüße
    Sabine

  11. Brigitte

    Die sehen ja alle schon auf den Fotos richtig fotogen aus! Ich kann mir gut die Schärfe vorstellen, ich benütze Chili fast täglich in der Küche, allerdings habe ich meine familieneigene Chilipulver-Herstellerin, meine Schwägerin macht das für uns, mit Mundschutz und Gummihandschuhen.

    Wie ich finde, ein ganz besonders scharfer Bericht! Toll!

    Lieben Gruss, Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.