Schabzigerklee (Trigonella coerulescens)

Eine Empfehlung für alle die Brot backen ist diese alte, auch unter dem Namen Brotklee bekannte Würzpflanze. Lange war sie fast vergessen. Ich habe den Schabzigerklee über die Arche Noah entdeckt und bin neugierig geworden, da sie vorrangig zum Würzen von Brotteig verwendet wird und ich unser selber Brot backe.

Der Schabzigerklee ist einjährig und völlig unkompliziert im Anbau. Ich säe immer Mitte April zwei Reihen direkt in ein Beet im Gemüsegarten. Er wird ca. 50 cm hoch und blüht in einem sehr, sehr zarten Blau. 2015-01-21_1wzSobald sich die auch für Bienen besonders attraktiven Blüten geöffnet haben, schneide ich den Schabzigerklee knapp über dem Boden ab und hänge die geschnittenen Kräuterbüschel zum Trocknen im kühlen Schatten im Haus auf.

Die Pflanzen treiben wieder neu aus und werden nochmals geschnitten, wenn sich die Blüten gerade zu öffnen beginnen. Auf diese Weise kann man zwei- bis dreimal im Jahr ernten. Ein paar Pflanzen sollte man immer unbeerntet stehen lassen, um Saatgut für die nächste Saison zu gewinnen. Lässt man den Brotklee einfach Blühen und aussamen, muss man sich um den Anbau nicht mehr kümmern. Der Schabzigerklee samt sich recht willig aus. Aber ich finde es sehr praktisch, wenn er in einer Reihe wächst, so lässt er sich besser ernten. 2015-01-21_2wzSind die Kräuterbündel rascheltrocken, zerschneide ich das ganze Kraut samt Stängel, Blättern und Blüten mit einer Schere in relativ kurze Stücke. Am besten macht man das in einer großen Schüssel, weil die trockenen Teile beim Zerschneiden nur so herumfliegen, wie es ihnen gefällt.

2015-01-21_3wzDer für den Schabzigerklee typische Geruch entwickelt sich erst beim getrockneten Kraut.

Nach dem Zerschneiden mahle ich die kurzgeschnittenen Kräuter in einer Kaffeemühle zu feinem Pulver. Achtung beim Mahlen: Der aus der Kaffeemühle aufsteigende feine Staub, kitzelt heftig in der Nase! Den Deckel also immer eine kleine Weile auf der Mühle lassen, bis sich der Großteils des aromatischen Staubs gesetzt hat, dann erst öffnen und das Pulver sofort in ein Glas mit Schraubdeckel füllen.

2015-01-21_4wzDen getrockneten Klee bewahre ich in Schachteln in einem Schrank auf und mahle immer nur zwei Gläser voll bei Bedarf. So bleibt das Aroma länger erhalten.

Der Geschmack lässt sich nicht wirklich beschreiben, er ist sehr würzig, kräftig und ganz eigen. Es duftet intensiv nach frischem Heu, wenn  man das getrocknete Kraut angreift.

Verwendet wird er in unserem Haushalt hauptsächlich zum Brotbacken. In ein Kilo Brotteig kommen ca. zwei Esslöffel gemahlener Schabzigerklee. Das ergibt dann einen sehr würzigen Geschmack. Über frisch gekochte Erdäpfel mit Butter oder in einem Rührei schmeckt er auch grandios. Aber Achtung: Der Geschmack ist wirkich sehr intensiv!

8 Kommentare zu “Schabzigerklee (Trigonella coerulescens)

  1. Andrea

    Der Klee ist essenzieller Bestandteil der Südtiroler Vintschgerl.Ich liebe das nussige Aroma.Heuer habe ich das erste Mal selbst ausgepflanzt. vielen Dank für die Infos zur weiteren Verarbeitung.

  2. Sara (Herz und Leben)

    Das muß ich mir später nochmal in Ruhe durchlesen. Man kommt ja zu nichts mehr. Fast ständig unterwegs und dann jetzt wieder der Garten ….
    Schabzigerklee mag ich sehr, kannte die Pflanze aber noch nicht …. ich komme später wieder.
    Alles Liebe nochmal
    Sara

  3. Heidi

    ….ich liebe Schabziegerklee und verwende das Gewürz für einen leckeren Käsesalat auch für Kräuterquark und natürlich auch für Brot. Letztes Jahr hab ich ihn im Hochbeet ausgesät……hat aber leider nicht gut funktioniert, ich vermute die Erde war noch zu fett. Ich sollte es nochmals probieren!!! Bisher hab ich das Gewürz immer aus dem Reformhaus, aber es selbst herzustellen….das hat doch was 🙂
    Liebe Margit ich genieße es wieder in Deinem Blog zu schnüffeln, sonnige Grüße von Heidi

  4. Kathinka

    Das ist ja sehr interessant! Die Pflanze habe ich bestimmt schonmal gesehen, wäre aber nie darauf gekommen, daß sie als Gewürz verwendet wird. Mein Garten ist leider zu klein, um noch etwas anzubauen…
    VG kathinka

  5. Sanspareil

    Hallo Margit,
    vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Ich guck schon mal ob ich einen Platz für den Schabzigerklee finden kann. Ich backe Brot, aber dieses Gewürz kannte ich bisher nicht.
    Lieben Gruß
    Sigrid

  6. Sigrun

    Ich bin beeindruckt, heute hab ich wieder was gelernt, bei dir und bei einer anderen. Den Namen vom Klee kenne ich zwar, aber nicht, was man damit macht. In deinen Garten würde ich gern mal gucken, er ist sicher sehr spannend! Aber die Wege sind so weit…

    Sigrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.