Rettet das Basilikum!

Basilikum ist sehr kälteempflindlich. Temperaturen gegen null Grad machen ihm den Gar aus. Wer noch Basilikum im Garten, in Töpfen oder Balkonkästen hat, sollte es spätestens jetzt abernten und den würzigen Geschmack für den Winter bewahren.

2010-10-13_03wzIn unserem Vorratskeller finden sich mittlerweile jede Menge kleiner Gläschen mit Basilikumpesto – in unterschiedlichen Farben.

Dazu die Blätter waschen, unbedingt gut trocknen lassen und dann mit einigen Knoblauchzehen, Pinienkernen, Mandeln oder Nüssen zusammen mit Öl und Salz pürieren. Mit dem Pürierstab geht das ganz fix. Mit der Zugabe von Parmesan bin ich zurückhaltend, da ich befürchte, er könnte die Haltbarkeit verkürzen.

2010-10-13_01wzDie Masse in kleine, saubere Gläser abfüllen, die Ränder sauber abwischen, das Pesto mit einer Schicht Olivenöl bedecken und fest verschließen. Die Gläser kühl lagern. Angebrochene Gläser immer mit einer Schicht Öl bedecken und bis zum Verbrauch im Kühlschrank aufbewahren.

Wer keine Möglichkeit zur kühlen Lagerung hat, kann das Pesto in kleinen Dosen oder Gläschen einfrieren. Auch bei dieser Methode gebe ich den Parmesan erst direkt beim Verbrauch dazu.

2010-10-13_02wzAlso, ab in den Garten oder auf den Balkon: Rettet das Basilikum!

13 Kommentare zu “Rettet das Basilikum!

  1. Anonymous

    Ich habe heuer 2 x Basilikum – Pesto gemacht und es schmeckte schrecklich – wie pürierter Grasschnitt. Nahm allerdings Sonnenblumenkerne. Kann das der Fehler sein? Wie ist ungefähr das Mengenverhältnis der Zutaten?
    Liebe Grüße
    Elisabeth

  2. Babara

    Ja, auch mein Basilikum hat der erste Frost erwischt, aber ich habe zum Glück vorher noch Samen abgenommen und auch ein paar Gläschen (immer mit Parmesan!) eingefroren. Die Winter Spaghettizeit ist gerettet!
    Liebe Grüsse,
    Barbara

  3. Gudi

    Hallo Margrit.
    Danke für den Hinweis.
    Jedoch habe ich meines bereits am vergangenen Samstag gerettet. Mit frischer Erde in einen größeren Kübel gepflanzt, steht es nun noch draußen, fein geschützt unterm Dach. Winters will ich es rein holen, es ist so eine hübsche Sorte, den Namen weiß ich grade nicht. Jedenfalls hats schöne Blätter. Im Sommer hab ich einiges geerntet und getrocknet. So passts mir am bestem beim Basilikum. Aber wie frau sieht – jeder machts anders richtig.
    VLG und ein schönes WE
    Gudi

  4. gartenheimfreizeit

    Hallo, habe gerade den Artikel über das Basilikum gelesen. Wir frieren Basilikum seit Jahren ein und haben damit gute Erfahrungen gemacht. Dazu wird das Basilikum(Blätter)gewaschen und im ganzen in Plastdosen eingefroren.Je nach Bedarf wird es dann mit einem Messer aus der Dose geschabt. Pesto usw. Wir verfahren übrigens genauso mit Dill.
    Viele Grüße
    Lutz

  5. Sisah

    Dieses Jahr habe ich das Pestomachen irgendwie nicht auf dem Bildschirm gehabt. Lag daran, dass ich vergessen habe, es auszusäen…und die Stecklinge meines Strauchbasilikums wegen Vernachlässigung eingegangen sind, eigentlich sind die wunedrbar zu überwintern, wenn man nicht vergisst sie zu gießen.
    Den Titel als Umschreibung für das Konservieren finde ich auch klasse 😉
    LG
    Sisah

  6. Gartenfee

    Also NOCH lebt mein Basilikum (dafür aber leider die Tomaten und Dahlien nicht mehr). Dann werde ich am Wochenende gleich mal in die Pesto-Produktion einsteigen. Vielen Dank für das Rezept!

    Liebe Grüße von Bärbel

  7. Elke

    Das muss ich unbedingt ausprobieren, mein Basilikum sieht nämlich noch ganz gut aus. Mit dem Parmesan könntest du recht haben, aber den kann man ja auch nachher frisch drüberreiben.
    Danke für den Tipp! Vg Elke

  8. Frieda

    Ich friere die ganzen Blätter ein. So behält es seinen Geschmack am Besten, finde ich.
    Von Stecklingen habe ich noch nie gehört. Und das geht ? Ich hatte mal das griechische Strauchbasilikum,- ausdauernd,- haha….. Nicht mal in der warmen Küche am Fensterbrett hats den Winter überlebt.
    Da säe ich doch lieber im Frühling Neues, als mich im Winter zu ärgern.

    lg Frieda

  9. Elke

    Eine herrliche Überschrift! Was bei mir noch an Basilikum wächst lohnt kein Verarbeiten mehr, das ist nur noch ganz wenig. Nächstes Jahr werde ich mehr anbauen.
    Lieben Gruß
    Elke

  10. bioblog-weissig

    Ich hole das Gartenbasilikum – ist bei mir im Topf – auf meine Küchenfenster. Dort kann ich noch bis in den Dezember ernten. Abgesehen davon habe ich aber Stecklinge gesteckt.

    Herbstliche Grüße
    Karin

  11. Gabi.G.

    Außerdem ist es immer einem Vesuch wert aus einem paar Triebspitzen Stecklinge zu machen.
    Ich habs vor ca zwei Wochen gemacht und es scheint sie sind alle angegangen 🙂

    Somit gibt es auch im Winter immer frisches Basilikum in kleinen Mengen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.