Annäherung an die “Fette Henne”

In ein paar wenigen Beeten wächst bei mir Sedum, das jetzt langsam zur Höchstform aufläuft und die Staudenbeete mit seinen prächtigen Farben belebt.

Hier im sog. “Roten Beet” blühen derzeit zwei Sedumarten und begleiten die Blüten eines Storchschnabels, einer Schafgarbe, die letzten Blüten eines Penstemon und einige Rosenblüten in den Herbst hinein.

01-RotesBeet-2007-08-29wzLeider sind aller Sedumpflanzen bei mir namenlos, da ich entweder die Schildchen verwurschtelt habe und erst die Namen anhand der Einkaufs- und Pflanzlisten rekonstruieren müsste. Oder, wie beim Sedum unten, weil ich die Pflanze als Geschenk erhalten habe.

01-Hausbeet-2007-08-29wzDas nachfolgende Sedum habe ich letztes Jahr beim Abverkauf um ein paar Cent aus dem Baumarkt “gerettet”, es hatte aber auch kein Namensschildchen mehr.

05-Sedum3-2007-08-29wzInsekten lieben Sedum, es ist eine im Herbst sehr begehrte Nektarpflanze. Aber nicht nur die Insekten kommen so nahe an die Blüten, auch ich begebe mich oft auf Augenhöhe mit den Schönheiten.

02-Sedum1Detail-2007-08-29wzWie bei vielen Pflanzen erschließt sich nämlich die wirkliche Schönheit der Sedumblüten erst bei langsamer Annäherung …

03-Sedum2Detail1-2007-08-29wz… Ganz aus der Nähe …

04-Sedum2Detail2-2007-08-29wz… sind sie fast von überirdischer Schönheit.

06-Sedum3Detail-2007-08-29wzMir gefallen die “Fetten Hennen” das ganze Jahr über. Durch ihre standfesten, kräftigen Stängel mit den auffälligen Blättern bieten sie fast zu jeder Jahreszeit einen schönen Anblick im Staudenbeet. Somit werde ich sicher noch einige Sedumarten im Garten ansiedeln. Insbesondere wünsche ich mir als nächstes ein Sedum mit dunkelroten Blättern als Kontrastpflanze in einigen Beeten.

9 Kommentare zu “Annäherung an die “Fette Henne”

  1. Lis

    Für Sedum kann ich mich auch begeistern,sie sehen einfach das ganze Jahr schön aus. Leider sind meine in diesem Jahr zum Teil sehr auseinandergefallen, das sieht jetzt nicht mehr so schön aus. Nächstes Jahr im Juni werde ich sie mal etwas einkürzen, ich habe gelesen dass sie dann nicht mehr so auseinaderfallen.

  2. Britta

    Hallo Margit, schön das Du mal auf meiner Seite vorbeigeschaut hast.
    Ja, das hat alles schon ein gewisses Flair…und auf den Fotos kommt das mit den schönen Rosen bei weitem nicht so toll rüber wie rel. Alleine die nase reinzuhängen und dieser Duft, einfach herrlich.
    Fachwerk gibt es hier bei uns eine ganze Menge, auch in dem kleinen Ort in dem ich geboren bin.
    Deine Sedum ist ein Traum, bei uns blühen die im Moment auch wie verrückt.
    Wüsche noch einen wunderschönen Tag,
    liebe Grüße, Britta

  3. Barbara

    Auch ich war anfangs nicht sehr glücklich über das erste Sedum-Geschenk für meinen Garten. Und heute suche ich nach neuen Farben, bzw. Sorten!! So ändern sich Geschmack… Deine Blütenbilder sind sehr schön!
    LG, Barbara

  4. Birgit

    Früher konnte ich mit Sedum nicht viel anfangen, jetzt habe ich auch einige Stauden davon im Garten und freue mich jedes Jahr wenn die blühen. Super schön Deine Fotos von den zarten Blüten.
    LG Birgit

  5. sisah

    Meine Annäherung war keine räumliche sondern eine mehr emotionale: ich mochte sie lange nicht, da sie hier in Berlin die Lieblingsbalkonpflanze in den Achtzigern war, einfallslos und langweilig, wie ich fand. Dabei ist sie ein wunderbarer Insektenmagnet..und es gibt ja sooo viele Arten und Sorten, dass es sicher noch viel zu entdecken gibt.

  6. Wurzerl

    Hallo Margit, ich hoffe, Du hast bei der dunkellaubigen ein so gutes Händchen, wie bei denen, die Du schon hegst. Sie sind oft sehr heikel. Mohrchen hat mich nach 1 Saison verlassen, 2 große die ganz dunkel werden sollten, sind grün. Eine namenlose rote ist auch weg. Vielleicht kannst Du Dir eine gute Sorte empfehlen lassen. Ich werde es sicher auch wieder probieren. Wäre ja gelacht, gelle!
    Liebe Grüße vom Wurzerl

  7. Der Garten

    Hallo Margit,
    da hast Du wirklich schöne namenlose Exemplare.
    Die mit den dunklen Blättern hatten mich im letzten Herbst auch fasziniert, leider wurden sie im Topf von Läusen überfallen, so dass von 3 verschiedenen nur noch ein kleines kümmerliches Pflänzchen im Garten meiner Mutter steht.
    Unsere Weiße wird leider auch von Jahr zu Jahr weicher und weniger. Schade, denn ich finde sie als Herbstblüher wirklich interessant. Und auch die Knospen, wenn sie sich im Frühjahr aus der Erde erheben, sind eine kleine Bereicherung für den Garten.
    Aber wie so oft sind die schönen Neuzüchtungen wohl oftmals nicht so robust wie die gute alte Fette Henne in Rosa…
    Liebe Grüße Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.