Wintergrün & Frühlingsbunt

Unweigerlich fallen immer mehr Blätter und damit schwinden die Farben aus dem Garten. Ich fürchte mich – wie immer – ein wenig vor der “grauen” Jahreszeit, in der man jeden Farbklecks, jedes Grün als Wohltat für Auge und Seele empfindet.

Leider habe ich am Anfang unserer Gartengestaltung viel zu wenig auf das Integrieren immergrüner Sträucher und Stauden in die Pflanzungen geachtet, die zu jeder Jahreszeit nicht nur Grün, sondern auch Struktur in den Garten bringen.

Heuer im Frühling bin ich zur Tat geschritten und habe unzählige Buchse gepflanzt. Manche in Reih und Glied, die in einigen Jahren kleine Hecken bilden sollen, manche einzelstehend, die ich im Lauf der Jahre zu Kugeln und Säulen erziehen werde. Dabei habe ich mich vom Haus ausgehend immer weiter nach hinten in den Garten vorgearbeitet.

2007-09-18_WintergruenwzDiese Woche habe ich im Baumarkt wieder zugeschlagen und einige weitere Immergrüne erstanden. Eine Buchskugel auf Stamm zum halben Preis, die erst noch den richtigen Platz finden muss. Einige kleine Buchse – ich hab heuer so viele einfach nur gesteckt, dass ich wenigstens ein paar etwas größere wollte -, die ich bei den Clematisbögen am Waldbeet entlang gepflanzt habe. Zwei Ilex crenata “Fastigiata”, die mit ihrem langsamen, säulenförmigen, schmalen Wuchs ausgezeichnet ins schmale Kletterbeet passen. Dort habe ich heuer auch schon zwei andere Ilexe und eine kleine Säuleneibe gepflanzt, um vor der im Winter ansonsten kahlen nachbarlichen Garagenwand wenigstens in einigen Jahren etwas sichtbares Grün zu haben. Die weiteren Neuerwerbungen, eine Zwerg-Balsam-Tanne, Abies balsamea “Piccolo”, und eine Zwerg-Zuckerhutfichte, Picea glauca “Laurin”, sind im Baumbeet gelandet. Wenn die größeren Stauden und die Hostas ihre Blätter verlieren und einziehen, sollen sie zur Geltung kommen und mit ihren frischen Nadeln etwas Leben in den winterlichen Garten bringen. Ein Anfang ist also gemacht, aber das Thema Immergrüne wird mich auch nächstes Jahr beschäftigen.

Vor allem werde ich den Schwerpunkt von den leicht zu ziehenden und als “Kleinkinder” relativ billigen Buchsen auch auf andere Immergrüne ausdehnen. Wie ich gelesen habe, greift eine neue aggressive Pilzkrankheit rasant um sich, Cylindrocladium buxicola. Ist ein Buchs erst einmal befallen, soll er nicht mehr zu retten sein. Zudem ist durch die Gefahr der Übertragung mittels Handschuhen, Scheren und auch Wind damit der Buchsbestand im gesamten Garten bedroht. Somit will ich neben Buchsen auch verstärkt auf Ilexe, Eiben, immergrüne Berberitzen, Mahonien, Zwergkoniferen u.a. zur winterlichen Begrünung zurückgreifen.

2007-09-18_FruehlingsbuntwzNatürlich konnte ich auch nicht an den vielen Frühlingszwiebeln vorbei und habe u.a. einige Krokusse gekauft, die ich in den Rasen pflanzen werde. Das mache ich jedes Jahr im Herbst, aber es sind für meinen Geschmack immer noch zu wenige Farbtupfer. Die vielen neuen Beete, die ich heuer angelegt habe, sollen einige Tulpen, Narzissen und andere Frühlingsblüher bekommen. Wenn ich mir die gekaufte Menge ansehe und die Größe und Anzahl der Beete vor Augen führe, werde ich wohl noch einmal einkaufen dürfen.
Ich hoffe, die auf der Packung angegebenen Farben stimmen einigermaßen. Diesen Frühling wurde ich einige Male von knalligem Rot im weiß-gelben Beet geschockt und umgekehrt.
Mit dem Einpflanzen werde ich allerdings noch etwas warten. Bei uns ist der Herbst manchmal so warm, dass schon so manche Tulpe, im September gepflanzt, im Dezember ihren “Kopf” voreilig aus der Erde streckte. Zwiebelpflanzzeit ist daher erst Ende Oktober bzw. Anfang November.

13 Kommentare zu “Wintergrün & Frühlingsbunt

  1. Elke

    Dieser Buchsbaumpilz geht bei uns gerade heftigst um, besonders auf den Friedhöfen verbreitet er sich rasend schnell, stand in der Zeitung. Ich habe noch nicht allzu viel Buchs im Garten und bisher auch noch nichts entdecken können. Aber ich denke, dass es einen schon barbarisch ärgern würde, wenn ein mühsam groß gepflegter und gehegter Buchs plötzlich einging. Ich möchte mich bei meinen Beeten aber sowieso nicht so sehr auf Buchseinfriedungen einlassen, lieber Thymianbüsche und solche Sachen.
    Liebe Grüße
    Elke

  2. stadtgarten

    Mir geht es ähnlich, irgendwie fehlt auch in meinem Garten die Struktur durch immergrüne Sträucher etc., aber das fällt einem dann auch immer erst im Herbst und Winter auf. Ich habe bisher viel einfach drauf los gepflanzt und angelegt, da der Garten ziemlich verwildert und ungeflegt war,als wir ihn übernommen haben.
    Ich werde den Winter hoffentlich nutzen (können), um auch in dieser Hinsicht mal zu planen.
    Von dieser Buchskrankheit hatte ich noch nichts gehört – aber mir sind am Wochenende in unserem Garten schon einige Buchse (von denen,die ich dieses Jahr neu gepflanzt habe) aufgefallen, die nicht gesund aussehen, ich kam aber noch nicht dazu, mich näher damit zu beschäftigen. Ich hoffe, dass es so was nicht ist, drück mir die Daumen!
    LG,Monika

  3. Eles Kleine Wunderwelt

    Hallo Margit,
    oh, was du da für schönen Buchs gekauft hast-ich liebe ihn auch so und habe ihn in meinem Garten in verschiedenen Formen: als kleine Hecke, als Beeteinfassung oder in kugeligem Formschnitt. Die Farbzusammenstellung der Blumenzwiebeln gefällt mir!
    Da wird die Arbeit wohl nicht so schnell ausgehen. Viel Freude damit!
    Schönen Gruß Gabriele

  4. Margit

    @ Monika: Schön, einfach ernten zu können, ist auch nicht schlecht 😉 Mmmh, eigene Kartoffeln, sehr lecker. Da gibt’s ja auch so viele tolle Sorten, leider fehlt mir dafür definitiv der Platz.

    @ Barbara: Ohje, du Arme, du kämpfst schon gegen den Buchsbaumpilz?! Ich würde befallene Pflanzen sofort rausschmeissen, die Gefahr einer Weiterverbreitung ist einfach zu groß.

    @ Silke: Weiß-wolliger Befall am Buchs? Hatte ich bisher noch nicht, muss mal schnell auf Holz klopfen.
    Winterbilder sind sicherlich erst in einigen Jahren mal zeigenswert, wenn von den frisch gepflanzten grünen Winzlingen auch was zu sehen ist.

    @ Birgit: Freut mich sehr, wenn’s deinem Auge schon wieder besser geht. Augenverletzungen gehören für mich zu den schlimmsten Verletzungen, die ich mir vorstellen kann, da bekomm ich gleich Bauchgrummeln, wenn ich dran denke.

    Liebe Grüße, Margit

  5. Birgit

    Denselben Fehler machte ich anfangs auch. Nur Stauden etc. Im Winter war alles platt. Nun habe ich auch meine Buchshecken, Kugelbuchse in Töpfen und einige Büsche. Sieht gleich besser aus, wenn alles weiß ist.
    Neue Zwiebelblüher muss ich auch noch kaufen. Viele Tulpen waren in diesem Frühjahr nicht wieder gekommen.

    Die Marke die Du ausgesucht hast ist absolut empfehlenswert.

    Vielen Dank auch noch für Deine netten Worte zu meinem “Matschauge”. Das sieht aber heute schon wieder sehr gut aus. Wer es nicht weiß, sieht es nicht mal mehr.
    LG Birgit

  6. Britta

    Tolle Auswahl hast du da getroffen. Ich freu mich jetzt schon, wenn all unsere Zwiebeln aufgehen (hoffentlich)und uns im nächsten Frühling mit ihrer Blütenprcht und den vielen Farben erfreuen.Dann nichts wie los und viel, viel Spass beim pflanzen.

    Eine schöne woche, liebe Grüße, Britta

  7. Regina

    Hallo Margit,bei mir zeigt sich immer
    nur im Frühjahr beim Buchs ein weiß-
    licher Belag,ist aber nicht weiter
    tragisch bisher.Habe mir auch Blumen-
    zwiebeln gekauft und erwarte noch ein
    Paket aus Holland.Ich wünsche Dir
    viel Spaß beim Pflanzen der Blumen-
    zwiebeln.
    Eine schöne Woche wünscht Regina

  8. Barbara

    Mir ist es ähnlich ergangen wie dir in Sachen immergrüne Struktur! Aber es ist nie zu spät das Pflanzen nachzuholen.
    Uebrigens, ich gehöre, wie ich vor kurzem feststellen musste zu den Unglücklichen mit dem Buchspilzbefall. Drei meiner alten grossen Kugeln haben innert weniger Wochen sämtliche Blätter verloren. An den Stellen, wo z.B. ein grosses Hostablatt die Kugel berührt hat, sind die kleinen Buchsblätter geblieben. Ein eigenartiges Phänomen. Die Gärtner sind unterschiedlicher Ansicht was das weitere Vorgehen mit den erkrankten Büschen angeht (habe mich an verschiedenen Orten erkundigt). Ich lasse die eine Kugel mal über den Winter stehen und schaue dann im Frühling wie es weitergeht. Ich habe Dutzende von grossen und kleineren Kugeln und es wäre natürlich ein herber Verlust, wenn alle erkranken würden. Aber ich hoffe…..

  9. SchneiderHein

    Hallo Margit,
    bei Deinen ersten Sätzen dachte ich auch sofort an den Buchsbaumpilz und wollte Dich schon warnen. Ich weiß nicht ob es noch einen anderen Befall an Buchsbäumen gibt, aber bei meiner Mutter ist in den Frühjahrstrieben schon länger ein kleiner weiß-wolliger Befall. Und auch bei uns habe ich diese Erscheinung an allen Buchsbäumen in diesem Frühjahr schon festgestellt. Zumindest im Moment wachsen und gedeihen sie noch prächtig, aber es wäre tragisch, wenn sie alle nach und nach aus dem Garten verschwinden würden. Ich werde jedenfalls keine neuen Buchse mehr kaufen. Es besteht sicherlich die Gefahr sich den Pilz dann irgendwann einzuschleppen. War ja schließlich mit den Schnecken auch so – seitdem ich die Töpfe vorher kontrolliere, bin ich erstaunt wieviele Schnecken ich mir schon aus Gartencentern mitgebracht habe.
    Außerdem gibt es so schöne verschiedene Immergrüne und für die Winterdeko in Schalen ist so ein Mix auch viel interessanter.
    Ich bin dann mal gespannt auf Deine Winterbilder – obwohl die sollen noch etwas warten!
    Liebe Grüße Silke

  10. Monika

    Hallo Margit,
    freu mich daß ich bei dir im Blog gelandet bin. Faszinierend wie ähnlich sich ‘Gärtnerinnen’ sind, und wie verschieden deren Gärten.
    Auch ich habe es zu Beginn meines Gartens verpaßt, ausreichend auf Sträucher und Struktur zu achten.
    Das hole ich nun Stück für Stück nach.
    Was mich besonders freut ist deine Liebe zum Gemüsegarten. Ich hab zwar das Glück, daß das meiste Gemüse von meinen Eltern herangezogen wird und ich dann nur noch ernten darf, aber wenn ich dann mal in Rente bin, dann wird gemüselt.
    Da wir ausreichend Land haben, eine sogenannte Nebenerwerbslandwirtschaft, bauen wir unseren Eigenbedarf an Kartoffeln selbst an. Für mich die schönste Beschäftigung, Kartoffelernte. Auch wenn ich hinterher mein Kreuz ganz schön spüre. Und dann gibts Kartoffeln mit Quark und Kräutern. Mmmmmmh.
    Liebe Grüße Monika

  11. Bek

    Ich hab meine Blumenzwiebeln schon eingegraben als es letzte Woche schon herbstlicher war, obwohl sie auch hier sagen, man soll vor allem mit den Tulpen bis Ende Herbst warten. Aber ich war etwas ungeduldig. Ich hoffe, dass sie jetzt nicht schon mitten im Winter kommen werden.

  12. Wurzerl

    Hallo Margit, schöne Zwiebelblüher hast Du ausgewählt. Ich habe auch eine Krokuswiese, wenn die im März loslegt, dann weiß ich, jetzt ist das schlimmste vorbei. Rote und gelbe Tulpen, das passiert immer wieder, Rückfall in die Grundformen und in einigen Jahren verschwinden sie dann nach und nach ganz, deshalb werde ich immer mehr zum Narzissenfan, auch wenn die Farb-Palette nicht so groß ist, sie kommen zuverlässig wieder und vermehren sich an passendem Standort gut.
    Die Immergrünen, gut, daß Du gleich mischt, ich mache das immer, weil ich seit mir eine lange Bambushecke geblüht hat, weiß, was für Lücken Monokultur reißt. Außerdem ist Eibe , Kirschlorbeer u.a. doch viel zu schön, um das Grün- und Stukturterrain alleine dem Bux zu überlassen.
    Wünsche Dir einen schönen Wchenbeginn, Gruß vom Wurzerl

  13. sisah

    Aha, Du bist fleißig. Ich werde auch gleich in den Garten gehen, um ein paar Zwiebeln zu pflanzen.
    Was Du da vom Buchsbaum schreibst klingt beängstigend, die Pilzkrankheiten sind im Vormarsch. Das erlebe ich hier zunehmend auch im Garten, hoffentlich bleiben meine Buchse wenigstens verschont. Aber Du hast recht, man sollte auch andere Immergrüne verwenden und sich nicht auf eine Art kaprizieren. Taxus mag ich auch sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.