Urlaub im Garten: Es geht!

Urlaub im Garten.
Ich hab’s gelernt. Es geht.
Faul sein zu Hause, das funktioniert.

2010-08-17_01wzDen ganzen Tag im Liegestuhl, viele Bücher lesen, Cocktails schlürfen,
abkühlen in der Gartenbadewanne,
abends lange auf der Terrasse bei einem guten Glas Rotwein den Grillen lauschen.
Und keine Gartenarbeit machen.
Das Geschaffene einfach genießen.

2010-08-17_02wzDem “Unkraut” beim Wachsen zusehen.
Den Stachelbeeren beim Reifen
– und nur die ernten, die man gerade essen mag.
Den Rest bekommen eben die Vögel.
Zu viele Gurken? Man müsste sie einlegen?
Jetzt nicht. Jetzt ist Urlaubszeit.
Selber schuld, was müssen sie auch jetzt wie die Verrückten wachsen.
Ich ernte nur, was wir auch sofort essen.
Einzig die Töpfe alle zwei Tage gießen. Zu zweit schnell erledigt.

2010-08-17_08wzAb und zu inspirierende Ausflüge in die Umgebung
– es gibt hier soviel zu entdecken!
Dann wieder im Garten lümmeln.

2010-08-17_04wzBeobachten.

2010-08-17_03wzStill sein.

2010-08-17_06wzLesen.

2010-08-17_05wzHerrlich!

Vor einigen Jahren konnte ich das noch nicht. Jetzt schon.
Das ist etwas Wichtiges, das ich vom Garten gelernt habe
– wenn nicht die wichtigste Gartenlehre überhaupt:
Gelassenheit.
Den Dingen ihren Lauf lassen.

2010-08-17_07wzWoanders urlauben?
Ja, vielleicht im trüben November. Wenn der Garten ruht.

22 Kommentare zu “Urlaub im Garten: Es geht!

  1. april

    Oh-oh, du bist mir voraus. Ich würde das gerne auch können. Vielleicht probiere ich das nächstes Jahr noch einmal, wenn die Gartenumgestaltungen im Wesentlichen abgeschlsossen sind.

    Wunderschöne fotos übrigens, besonders von den beiden Insekten.

    Herzlichen Gruß,
    Ingrid

  2. Babara

    Oh ja, sogenannte UHU-Ferien mag ich auch (UHU bedeutet U-um das H-Haus U-ume=Schweizerdeutsch für herum) sehr und wir handhaben dies im Sommer eigentlich immer. Da ist es im Garten und um das Haus herum einfach am schönsten. Ausserdem gibt es immer wieder die Möglichkeit für eintägige Ausflüge….man sieht Neues und verliert den Garten doch nicht aus den Augen (wäre ja auch schade für all die Arbeit die man vorher hatte 🙂 !!). Und last but not least, wann hat man sooo viel Zeit und Musse für das Einfangen derart toller Bilder wie du sie in diesem Post zeigst, liebe Margit!
    Mögest du noch viele Ferientage vor dir haben!
    Herzliche Grüsse,
    Barbara

  3. Elke

    Hallo liebe Margit,
    ich staune, dass du das kannst, aber ich finde es auch gut. Da ich ja den Garten gerade erst für mich entdeckt habe, wäre mir das unmöglich. Aber sicher komme ich auch irgendwann dahin. Ich war heute noch im Naturschutzgebiet Weilbacher Kiesgrube unterwegs und habe dazu gerade noch einen Beitrag geschrieben – übrigens ebenfalls Libellen fotografiert, wenn auch nicht so interessante wie du. Es tut gut, dass das Wetter wieder besser geworden ist.
    Lieben Gruß
    Elke

  4. Grün in Rheinhessen

    Tolles fotos von den Libellen. Die eine “grinst” ja sogar in die Kamera, so sieht es jedenfalls aus.
    Ich kann mir vorstellen dass es in deinem Garten viel zu entdecken gibt. toll!
    Unser Garten ist leider noch nicht so weit, da wartet noch einiges an Arbeit bis man es wirklich geniessen kann….
    viele liebe Grüße

  5. schweizergarten

    Hallo Margit
    Diese Gelassenheit habe ich schon länger *lach* ich machte mir beim Ernten nie einen Stress, wenn ich keine Lust oder Zeit dazu hatte – bonheur, dann eben nicht…meistens verbrauche ich eh alles frisch in der Küche.

    …und im Sommer wegfahren? grad dann wenns im Garten am schönsten ist? *ungläubigguck* nö, das würde ich niemals nicht *lach*
    bei uns ist eher der Herbst die Reisezeit, der Sommer ist einfach zu schön hier!
    LG Carmen

  6. Margrit

    Hallo Margit,
    wie schön, dass Du das kannst. Wir fahren im Sommer auch nicht (mehr) weg. Ich muss nicht bei Hitze irgendwo rumlaufen. Strand ist nicht so unser Ding. Ich genieße den Garten auch. Allerdings wühle ich auch gerne darin, es ist ja keine Arbeit. Wenn ich es so empfinden würde, dürfte ich keinen Garten haben. Gut, ich muss mir um Obst- und Gemüseernte keine Gedanken machen, weil ich sowas aus Platzgründen nicht habe.
    Die Libellenfotos sind klasse. Ich freue mich auch über jede, die ich hier sehe.
    Viele Grüße
    Margrit

  7. Ulinne

    Ich kann mittlerweile auch vieles liegen lassen, liebe Margit. Früher wurde bei uns – z.B. aus den Fugen der Stein-Wege – gezupft, was das Zeug hielt. Jetzt fahren wir mit dem Rasenmäher drüber, und es sieht sogar viel schöner aus, wenn da dann plötzlich so ein grünes Gittermuster auf den Wegen entsteht.
    Ja, so ein Garten kann richtig entspannend sein, wenn man es mit der Ordnung nicht übertreibt. 😉
    Liebe Grüße mal wieder
    Ulrike

  8. Gartenfee

    Also ich habe dieses Jahr auch Urlaub in Gardenien gemacht, volle 2 Wochen! Es ist mir auch gar nicht schwer gefallen, einfach nur im Liegestuhl zu sitzen, in Zeitschriften zu blättern, zu stricken oder einfach nur bei einem Eiskaffee oder einer Weinschorle meinen Garten zu genießen – es war einfach zu heiß für Gartenarbeit…
    Wunderschöne Libellen-Fotos!

    Liebe Grüße von Bärbel

  9. Neuer Gartentraum

    Wirklich Urlaub im Garten. Toll, dass du das so ausleben kannst. Ich schaffe es nicht, einfach einen Tag nur genießen. Ich kriege dann tief in mir ein schlechtes Gewissen, völlig ohne Grund, aber es ist da. Wahrscheinlich anerzogen. Aber ich arbeite daran, alles etwas gelassener zu sehen.
    LG Anette

  10. Lis

    Beneidenswert wenn man das kann! Bei mir wäre es ein Ding der Unmöglichkeit, dafür sorgt schon der laute Geräuschpegel einer Schreinerei die genau neben unserem Garten ist! Da hat man wirklich nur sonntags seine Ruhe und da ist dann oft schlechtes Wetter! Da kann man nichts machen, das ist halt so!

    LG Lis

  11. Anke

    Liebe Margit,

    was gibt es im Sommer für einen schöneren Platz wie den Garten, da kann ich Dich gut verstehen. Wir wollen in der warmen Jahreszeit auch nicht wegfahren, meine Pflanzen kann ich ja auch nicht alleine lassen.

    Allerdings muss ich auch meistens rumwuseln und irgendwas machen, aber zum Glück habe ich einen Mann, der mich dann bremst.

    Die Gelassenheit muss ich noch lernen, klappt nicht immer.

    Von Deinen Bildern bin ich sehr beeindruckt. Traumhaft schöne Libellenaufnahmen.

    Herzliche Grüße
    von Anke

  12. Teresa

    Liebe Margit, ich kann Dir nur voll und ganz recht geben. Urlaub im Garten, jawohl. Mich persönlich stört es auch nicht zwischdurch ein bischen was im Garten zu machen das ist ja mein Hobby also kein “MUß” Wir versuchen auch aus den Wochenenden immer einen kleinen Urlaub zu machen was uns immer besser gelingt.
    Dein Garten ist aber auch besonders schön und läd doch richtig zum Genießen ein.
    Liebe Grüße
    Teresa

  13. Faraday

    Ach, die Vorstellung vom Urlaub im Garten hast du scheinbar gut umsetzen können…und ich wünsche dir dabei weiterhin viel Spaß…
    ich werds vielleicht auch mal ausprobieren können…*grins* da brauchts aber noch ein bischen…
    Liebe Grüße Faraday

  14. Brigitte

    Aha, andere können es also auch nicht lassen! Und stellen ebenso wie wir fest, dass es geht! Ist es nicht wahr, trotz des unberechenbaren Wetters, trotz der Nachbarn rechts und links, die exakt wie jedes Jahr, ihre Baumaßnahmen in den Ferien durchführen müssen, wir halten es gut aus zuhause. Zwar haben wir noch einige Touren in die nähere Umgebung vor. Wir finden es soo erholsam. Kein Zwang, und kein eingeengtes Leben in einem Zimmer, nur weil Urlaub ist. Wir hatten Besuch, meine älteste Freundin. Sie saß in unserem Wohnzimmer, sah aus dem großen Fenster und sagte: “Wie unglaublich schön, so grün, so frisch, all diese Blumen und Pflanzen!” Sie lebt in Südamerika in einer besonders schönen Gegend. Das war uns Bestätigung, dass wir richtig liegen!

    Urlaub außerhalb, eventuell wie ihr, Oktober oder November, eine Woche, das wird genügen.

    Wir sind so zufrieden! Und mich freut es, dass es andere ebenso empfinden.

    Lieben Gruss, Brigitte

  15. Naturwanderer

    Das ist mal eine gesunde Einstellung,den meisten fehlt sicher der Mut dazu. Ich kann es nicht lassen, ich muß es schreiben, deine Liebellen sind ausgesprochen hübsche Gebänderte Heidelibellen/Sympetrum pedemontanum. Die rote Libelle ist ein Männchen, die gelbe das Weibchen.
    Liebe Grüße
    von Edith

  16. Geli

    wow Margit, das sieht ja alles sooo gut aus, das klingt sowas von gut und ich muss sagen, ich kann das auch, mal was liegen lassen, die Ruhe und meine Oase geniessen…ich bin Rentner, da läuft nix weg, da kann man es auch verschieben, keiner kommt, der es für mich macht, also Ruhe und Gelassenheit, wenn man es einfach mal so will…dir wünsche ich dazu weiterhin herrliche Zeiten, bei allem was du so (nicht) machst…lG Geli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.