Sommerschwüle

Der Sommer ist da. Mit ihm auch Farben im Garten, mit denen ich sonst eher sparsam bin.

2009-07-17_04wzDieses filigrane Geschöpf, eine Leopardenblume (Belmacanda chinensis), steht am Rand des Bachlaufs. Da ich sie vor zwei Jahren selber aus Samen gezogen habe, bereiten mir ihre ungewöhnlich schönen Blüten besonders viel Freude.

2009-07-17_10wzEchinacea ‘Sundown’, seit letztem Jahr im Garten. Ihre Farbe pendelt irgendwo zwischen rosa und orange.

2009-07-17_05wzHier eine Besonderheit: Ein Stängel trägt zwei zusammen gewachsene Blütenköpfe.

2009-07-17_06wz‘Sundown’, der Name ist gut gewählt, wie ich meine.

2009-07-17_02wzGut besucht in diesen Tagen: Die Echinacea purpurea, der Purpursonnenhut. Ein wahrer Insektenmagnet.

2009-07-17_03wzEbenso gern angeflogen: Kugeldisteln. Manchmal tummeln sich vier, fünf Insekten gleichzeitig auf einer blauen Nektarkugel.

Leider sind nicht nur Hummeln, Bienen und Wespen aller Art in Scharen unterwegs, sondern auch Gelsenschwärme. Die sehr unangenehme Folge der wochenlangen Regenfälle im Juni spüren wir jetzt erst: Drei Tage lang konnte ich am Wochenanfang den Garten nicht betreten. Sogar auf der Terrasse und mitten in der prallen Sonne wurden wir von Gelsenhorden regelrecht angefallen. Erst gestern Mittag konnte ich wieder nach draußen gehen und endlich die letzten Erbsen im Gemüsegarten ernten. Ich sehe seit einer Woche aus als hätte ich die Beulenpest.

Ein wahres Schauspiel bietet unsere orange farbene Lilie in diesem Jahr. Sie wuchs von Jahr zu Jahr höher. In diesem Sommer ist sie an die zwei Meter hoch und duftet speziell am Abend durch den ganzen Garten.

2009-07-17_07wzKorrespondierend zum Orange der Lilie dieses Betonblatt-Schüsselchen, auf dem Beistelltisch bei den Liegen, ein nettes Geschenk von einer Bloggerfreundin.

2009-07-17_11wzZum ersten Mal blüht der Acanthus spinosus in unserem Garten. (Für Mischa, damit du nicht immer wieder fragen musst: Bärenklau…!)

2009-07-17_08wzVor drei Jahren gepflanzt musste er sich wohl erst etablieren. Allerdings gefällt er mir dort, wo er steht, nun überhaupt nicht. Er braucht einen ruhigen, dunklen Hintergrund, vor dem er so richtig zur Geltung kommen kann. Ich werde ihn wohl umpflanzen müssen.

2009-07-17_09wzDie Samenstände der Strauchpäonien sehen aus wie kuschelige Blüten. Ich schneide sie nie ab, weil ich sie einfach wunderschön finde.

2009-07-17_01wzMit dieser Zisternen-Zufallsdeko wünsche ich euch ein schönes Wochenende – genießt den Sommer und meidet Gelsen!

15 Kommentare zu “Sommerschwüle

  1. Andrea

    Hallo liebe Margit,
    du bloggst fleißig den ganzen Sommer. Ich dagegen war recht faul damit. Deine Tomaten wuchsen gut. Entfernen musste ich nur eine Pflanze. Wir ernten seit fast 8 Wochen leckere Tomaten und denken bei jeder Tomate an dich.
    Ganz liebe Grüße
    Andrea

  2. Margit

    @ Elke: Sorry, hat etwas lang gedauert mit der Antwort. Der gezeigte Acanthus hat mit dem Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum) überhaupt nichts zu tun.
    Liebe Grüße, Margit

  3. Astrantia im Garten

    Hallo Margit,
    viele Bilder, die du gemacht hast, kommen mir so bekannt vor – mir scheint wir beide haben den gleichen Geschmack was Blumen angeht. Nur die Tiger- äh Leopardenblume, die gibt es schon lange nicht mehr. Sie hatte sich wohl bei mir nicht mehr wohlgefühlt.
    Aha, Gelsen sind Schnaken. Ob es wohl in Gelsenkirchen davon viele gibt? Hm?
    Schönen Sommer noch, A.

  4. Elke

    Hallo liebe Margit,
    da bin ich aber sehr froh, dass wir in Frankfurt von der diesjährigen Schnakenplage verschont geblieben sind. Ich weiß aber, dass in einigen Feuchtgebieten nicht weit von uns, die Menschen auch zu kämpfen haben. Für mich ist das eine Horrorvorstellung. Nur Schwebfliegen haben wir in rauhen Mengen, aber die stechen wenigstens nicht. Sag mal, dein Akanthus ist aber nicht der Riesenbärenklau – oder? Verhält er sich aber genauso invasiv und mit den gleichen problematischen Auswirkungen bei Berührung oder doch ganz anders? – Du schreibst von Farben, die du sonst meidest. Bei mir ist inzwischen auch überall ein bisschen Gelb oder Gelb-Orange eingezogen und so schlimm, wie ich dachte, ist es nicht *lach*. Es gehört dazu, alles Natur.
    Herzliche Grüße
    Elke

  5. Birgit

    Liebe Margit, wenn Du auch sonst “sparsam” mit Farben in Deinem Garten bist, so hast Du doch zur richtigen Zeit die richtigen Blüten ausgesucht. Sonst hättest Du sicher auch keine Schmetterlinge.
    Schön, Deine Zufalls-Deko.
    LG Birgit

  6. Bek

    Mir gefallen diese orangen Toene sehr gut. Kugeldisteln moechte ich auch mal haben. Ich habe mir letztes Jahr solche “Baumlilien” gesetzt. Leider sind sie aber heuer nicht mehr gekommen.
    LG, Bek

  7. Barbara

    Nun habe ich auch ein neues Wort für Stechmücken kennengelernt. Wir haben diese “Plage” leider auch jedes Jahr, nur werden sie bis jetzt von den Schnecken noch übertroffen 😉 ! Deine Sundown sieht wunderschön aus und hat bereits nach einem Jahr die Allure einer richtigen Staude, was ich von meinen neuen, ebenfalls im letzten Sommer gepflanzten Echinacea(s) leider nicht sagen kann. Ein Blütenstängel pro Staude ist momentan alles was ich habe!
    Liebe sommerliche Grüsse,
    Barbara

  8. Brigitte

    Da war ich ja jetzt gespannt, was Gelsen sind. Mittlerweile konnte ich es erforschen. Davon blieben wir bislang ja verschont. Wenigstens etwas! Wir haben dieses Jahr einen Bereich des Gartens neu gestaltet und ebenfalls einige Echinacea gepflanzt, die wirklich sehr schön sind. Ansonsten finde ich die Farben in deinem Garten schön frisch! Lieben Gruss, Brigitte

  9. Bella

    Ich mag diese Farben sehr gerne, besonders Sundown finde ich sehr schön. Wenn Du den Acanthus umpflanzst, wirst Du trotzdem an der alten Stelle wieder einen Acanthus haben:-).
    Mit herzlichem Gruß Bella

  10. Monika

    Hallo Margit, ich wußte nicht, daß Schnaken auch Gelsen genannt werden. Wieder was gelernt. Bis jetzt haben wir noch keine Probleme damit, was mich sehr verwundert. Ist es doch seit Wochen schwülwarmfeucht.

    Zur Zeit ist es wirklich toll die vielen Schmetterlinge und Bienen zu beobachten.
    Dir einen schönen Sonntag
    liebe Grüße Monika

  11. sisah

    Schöne Hochsommerbilder zeigst du uns. gerne möchte ich abends mich auf deinen Liegestühlen niederlassen und bei Lilienduft ein Buch lesen.Es sieht aus als ob die Lilienblüten sich hinabbeugen und darauf warten liegend bewundert zu werden.
    Seit vielen Jahren werden wir hier im Frühjahr von Stechmücken heimgesucht und konnten oft abendsnicht mehr im Garten sitzen, die Gelsen-wie ihr sagt- können wirklich eine Plage werden. Dieses Jahr ist zu unser Freude kaum etwas los, keine Ahnung wieso, dabei leben wir in einem Fließtal.
    Schön ist diese Leopardenblume und erstaunlich ist, dass du nur zwie Jahre bis zur Blüte warten musstest!Auch der Samenstand ist übrigens sehr hübsch, ich hatte sie mir mal vor Jahren gekauft…leider hat sie dann einen Winter nicht überstanden!

  12. Lis

    Wenn ich deine “heißen” Farben so anschaue, wird mir noch wärmer als mir eh schon ist! 🙂
    Wir haben hier zum Glück keine Gelsen, bzw. Schnaken, dafür plagen uns zur Zeit die Schwebfliegen. Eine ruhige Stunde auf der Liege kann man da glatt vergessen, denn die Viecher gönnen einem einfach keine Ruhe.
    Trotzdem schönes Wochenende, soll ja leider nicht so berauschend werden

    LG Lis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.