Krumau II – Die Burg

Oberhalb der Moldau auf einem Felsvorsprung thront die imposante Burg von Krumau. Im Laufe von sechs Jahrhunderten wurde die Anlage erbaut, mehrmals umgebaut, erweitert und umgestaltet. Um fünf Schlosshöfe herum gruppieren sich Palast- und Wirtschaftsgebäude, daran anschließend folgt der riesengroße Schlossgarten.2007-10_K_BurgrechtswzAm oberen Bild zu sehen ist der rechte Teil der Burg mit den ersten beiden Schlosshöfen, die von prächtigen, im Stil der Renaissance bemalten Gebäuden flankiert sind.2007-10_K_BurgmittewzNach links daran anschließend der Teil, der mir am besten gefällt. Er scheint ganz organisch aus dem Felsen zu wachsen und umschließt die nächsten beiden Schlosshöfe.

2007-10_K_BurglinkswzNach links schließt dann die äußerst imposante “Mantelbrücke” an. Wie gewaltig diese Konstruktion ist, kann man erst ermessen, wenn man darunter bzw. davor steht.2007-10_K_MantelbrueckewzAuf den Arkaden befindet sich eine Fahrbahn. Die Stockwerke darüber sind überdacht. Angeblich wurden sie errichtet, damit die Schlossdamen “trockenen Fußes” aus dem rechten Teil der Burg in das links von der Mantelbrücke gelegene Schlosstheater und den anschließenden Schlossgarten gelangen konnten.

RIMG0105wzDie Luken in der Mauer des fünften Schlosshofes, der links an die Mantelbrücke anschließt, bieten wunderbare Ausblicke auf die Stadt.

Das erste Mal erwähnt wurde die Krumauer Burg im Jahr 1253 als Sitz des Herren Witiko aus dem Geschlecht der Wittigonen. Die Rosenberger bauten die Burg mehrmals um. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts fand ein großer Renaissance-Umbau statt.

2007-10_K_SchlossturmwzWahrend dieses Renaissance-Umbaus wurde der Kastellturm, Wahrzeichen des Schlossareals, aufgestockt und mit einem Arkadenrundgang versehen. Die Wände des Turms und des Kastells, des ältesten Teils des Schlosses, wurden bemalt, um den Stil der italienischen Renaissance nachzuahmen. Dabei wurden architektonische Details mittels Illusionsmalerei vorgetäuscht.

2007-10_K_HofwzDiese Malereien setzen sich auch im Inneren der Schlosshöfe fort und sehen täuschend echt aus. Man könnte meinen, nach Steinen und Fresken zu greifen und landet doch an der flachen Wand. 1993 bis 2001 wurden die Malereien aufwändig restauriert.

2007-10_K_FensterwzDie Wohnräume des Schlosses sind zum Großteil noch in der originalen Ausstattung erhalten, samt Möbeln, Bildern, Gobelins und anderen Kostbarkeiten. Leider ist in diesen Räumen strenges Fotografierverbot – auf dessen Einhaltung auch geachtet wird. Im Inneren finden sich auch barocke und Rokkoko-Elemente wie z.B. die Schlosskapelle. Diese Teile waren ebenfalls mit Fotografierverbot belegt.

In einigen Wirtschaftsräumen der Burg finden laufend Ausstellungen statt. Wir hatten Glück und ich konnte diese “schräge Tafel” bestaunen.

2007-10_K_SchraegeTafelwzDie Tafel ist mit lauter handgefertigtem Geschirr in etwas eigenwilligen Formen gedeckt. Am liebsten hätte ich einfach zugegriffen…

2007-10_K_StachelkannewzAuch in den Tiefen der Burg gibt es einiges zu erkunden. Noch nie habe ich solch beeindruckende Gewölbe gesehen, so weitläufig und zum Teil mit unglaublichen Deckenhöhen wie in einer unterirdischen Kathedrale. Teile dieser Kellergewölbe dienen ebenfalls als Ausstellungsräume.

2007-10_K_GewoelbewzNach der Erkundung der Kellergewölbe freut man sich umso mehr, auf einem mittelalterlichen Balkönchen etwas Luft zu schnappen. Noch dazu, wenn sich von hier aus ein wunderbarer Blick auf den terrassierten Burgberg in den Farben des Herbstes und die darunter gemächlich vorbeifließende Moldau bietet.

2007-10_K_BurgbergwzIm nächsten Teil geht’s an den “Ausläufern” der Mantelbrücke entlang in den Schlosspark.

2007-10_K_Bruecke2wzMehr über Krumau:
Krumau I – Das Städtchen
Krumau III – Der Schlossgarten

16 Kommentare zu “Krumau II – Die Burg

  1. Barbara

    Wunderbar, dass es weiter geht mit Krumau, diesmal mit der wirklich imposanten Burg. Meiner Nachbarin muss ich unbedingt deine schönen Bilder zeigen, denn sie reist nächstens auch dorthin auf ihrem langen Weg der Donau entlang (habe ich erst vor kurzem vernommen). Du sensibilisierst sie sicher mit deinen Bildern für bestimmte Details (sie fotografiert nicht, dafür filmt sie!). Es war wiederum ein Vergnügen mit dir auf Reisen zu gehen…
    Liebe Grüsse, Barbara

  2. Wurzerl

    Siehste, wie begeistert ich bin, jetzt kann ich schon keine kompletten Kommentar-Sätze mehr machen – aber Du weißt schon,was ich bei den Medici vergessen habe, gelt.
    Das nächste Mal werde ich mich bessern und die Medici dann auch trockenen Fußes “hinüberkommen” lassen.
    Noch ein Gruß Wurzerl

  3. Wurzerl

    Liebe Margit, endlich Krumau II, ich habe geahnt, daß es so toll weitergeht und kann kaum den III. Teil erwarten. Nachdem ich mir die imposante Burg angeschaut habe, bin ich in den Garten, habe eine Buddleya geschnitten und bißchen herumgekratzt und überlegt, an welcher Stelle von Smetana’s “Moldau” wohl Burg und Städtchen Krumau vorkommen könnten?
    Jetzt habe ich mir das alles noch einmal in Ruhe und Freude betrachtet und bin wirklich begeistert. Eine herausragende Anlage, mit wunderschöner
    “Trompe l’oeil”-Malerei, für die ich eine Schwäche habe.
    Daß die Mantelbrücke zum Schutz der Damen so konstruiert wurde ist nicht abwegig. In Florenz haben die Medici, um trockenen Fußes von einem Palast zum anderen (mit Brücke über Fluß) einen kilometerlangen Gang bauen lassen!
    Einfallsreich waren die Herrschaften damals schon!
    Danke nochmal für Deine Riesenmühe und schönen Sonntag!!
    Wurzerl

  4. Britta

    Liebe Margit, wunderschöne Aufnahmen. Da würde es mir auch gefallen und ich denke meinem Schatz auch. Irgendwie wirkt das alles so schön verträumt, eigentlich genau das richtige für ein verlängertes und romatisches Wochenende.
    Nein liebe Margit, ich habe keine Nachtschicht eingelegt.;o) Mich haben schon einige auf meine momentane Handarbeitswut angesprochen. Macht mir einfach nur sehr viel Spass und das ist wohl auch der Grund, warum alles immer so fix geht.

    Wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Britta

  5. Eles Kleine Wunderwelt

    Liebe Margit,
    vielen Dank für deine wunderschönen und sehenswerten Bilder aus Krumau! Sie wecken schöne Erinnerungen an meine Besuch dort von vor 2 Jahren. Leider war diese viel zu kurz, um so viele Eindrücke sammeln zu könne wie du, darum freuen mich deine Fotos umso mehr!
    LG und ein schönes Wochenende
    Gabriele

  6. Fuchsienrot

    Hallo Margit,
    was für eine tolle Beschreibung dieser imposanten Burg in Wort und Bild! Mir gefallen alle Fotos, aber so etwas wie die Mantelbrücke habe ich noch nie gesehen *staun*
    Liebe Grüße
    Angelika

  7. Lis

    Ich liebe solche alten Gemäuer, aber leben hätte früher ich nicht darin wollen! Allerdings hätte mich der tolle Ausblick für die fehlende Zentralheizung wohl ein bisschen entschädigt :-))
    LG Lis

  8. Birgit

    Eine wirklich imposante Burg. Tolle Fotos noch dazu, und zwar alle. Ich liebe solche Besuche von Burgen und Schlössern. Leider macht man so etwas immer nur im Urlaub. Hier bei uns vor der Haustür liegt die Marienburg der Welfen. Die wollen wir in diesem Sommer unbedingt mal wieder besuchen.
    Liebe Grüße, Birgit

  9. Helens Blog

    Hallo Margit,
    ich danke dir das wir dich begleiten durften!
    Sehr gut erklärt und die Fotos dazu sich einfach toll
    und ich kann dich verstehen das du gerne beim Geschirr zugegriffen hättest, ich vermutlich auch.
    Wünsche dir noch eine schöne Restwoche,
    liebe Grüße Helen

  10. Margrit

    Toll, Margit, jetzt lerne ich ja doch noch ein bisschen mehr von Krumau kennen. Ich fand die Mantelbrücke auch sehr imposant. Leider hatten wir keine Zeit, hochzugehen.
    LG Margrit

  11. Brigitte

    Liebe Margit,
    also das waren wirklich wunderbare Bilder, z. B. diese Brücke, habe ich so noch nie gesehen und ich bin eigentlich viel unterwegs. Außerdem habe ich festgestellt, dass du auch einen tollen Blick für Details hast! Der Blick durch diese Burglucke oder aber in den Burggraben etc. Ich würde mir wirklich wünschen, dass sich mehr Leser für solche schönen Posts interessieren würden. Es steckt nämlich auch eine ganze Menge Arbeit dahinter. Die Fotos und dann einen entsprechenden Bericht zu schreiben. Ich wünsche dir viele interessierte Leser! Mit lieben Grüßen, Brigitte

  12. HaBseligkeiten

    Liebe Margit,das Städtchen ist wirklich eine Reise wert.So viel Sehenswertes. Besonders beeindruckt hat mich die Mantelbrücke und das geniale Foto aus der Mauerluke. Einen wunderschönen Tag wünscht Dir, Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.