Garten-Newsticker (6)

Wetter

Der Oktober und die erste Novemberhälfte waren grandios: Sonne, Wärme, blauer Himmel! Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen so langen, schönen Herbst genossen zu haben. Sogar bei uns, wo im November immer bedeckter Himmel und Tiefnebel vorherrschen, gab es fast nur sonnige Tage! Jetzt erst bewegen sich die Temperaturen Richtung einstellig. Frostnacht hatten wir noch keine einzige.

Gemüsegarten

Es gibt noch einiges zu ernten!

2014-11-22_009wz

Radicchio

Unterschiedlichste Salate (Pflücksalate, Radicchio, Pflückendivie, Rucola, italienische Blattzicchorien und bald Zuckerhut),

2014-11-22_010wz

Toskanischer Palmkohl

Kohl (Toskanischer Palmkohl, Grün- und Rotkohl),

2014-11-22_012wzSo schön wie heuer waren die Kohlpflanzen noch nie!

2014-11-22_011wzMangold und bis vor kurzem auch noch Paprikas.

2014-11-22_007wz

Speisechrysantheme

Toll für Gemüsegärtner, so ein Wetter!

2014-11-22_008wzAuf den schon abgeernteten Beeten und in den Lücken dürfen sich schon länger Tagetespflanzen beitmachen. Sie sind gut für den Boden und kommen jedes Jahr durch Selbstaussaat von ganz alleine.

Kräuter

2014-11-22_004wz

Mutterkraut (Tanacetum parthenium)

Besonders schön ist auch, dass ich nach wie vor nicht auf die tiefgefrorenen oder getrockneten Kräuter zurückgreifen muss, sondern noch fast alles, was ich zum Kochen brauche – Rosmarin, Oregano, Bohnenkraut, Ysop, Thymian, Petersilie, Schnittsellerie etc. -, frisch aus dem Garten holen kann. Einzig das Basilikum hat die Nachttemperaturen nicht mehr vertragen.

2014-11-22_005wz

Borretsch

Obst

2014-11-22_013wz

Mespilus germanica “Nottingham”

Obst gibt es zu dieser Jahreszeit keines mehr zu ernten. Aber der vor drei Jahren gepflanze Mispelbaum Mespilus germanica Nottingham trägt heuer seine ersten beiden Mispeln. Ich freue mich schon auf die nächsten Jahre!

Was noch ansteht ist das Kalken der Obstbaumstämme.

Sonstiges Blüh- und Grünzeug

Die Rosen erfreuen uns noch immer mit ihren Blüten.

2014-11-22_001wz

“The Fairy”

An vielen der Rosensträucher sind noch Blüten und Knospen und ich kann noch meine Nase in den Blüten versenken und mir eine Prise Duft abholen.

2014-11-22_002wzDer Strochenschnabel Tiny Monster ist das Blühwunder schlechthin. Er blüht durchgehend von Mai bis jetzt.

2014-11-22_003wz

Geranium sanguineum “Tiny Monster”

Die Cosmeen sind unermüdlich.

2014-11-22_006wz

Tierisches

Den Schnecken ist es schon zu kalt. Die Weinbergschnecken und die anderen Geäuseschnecken haben ihre Häuser schon gedeckelt und warten auf den Frühling.

Mit der Vogelfütterung warten wir noch zu, bis es weniger natürliches Angebot gibt. Jetzt ist der Tisch sowieso noch reichlich gedeckt.

Arbeiten im Garten

Weil ich dieses Jahr sehr viel umpflanzen, neu pflanzen und große Staudenhorste verkleinern musste, habe ich in vielen Beeten das meiste schon zurückgeschnitten. Das mache ich sonst immer erst im Frühling. So wird es dieses Jahr etwas kahl aussehen im Winter.

2014-11-22_014wzDas große Laubrechen, das sich über zwei Monate hinzieht – ja, eine 80 Jahre alte Schwarzpappel und einige andere große Laubbäume machen sehr viel Arbeit! -, ist endlich erledigt.

Befinden

Wunderbar, kann ich nur sagen. Da ich wieder Arbeiten kann im Garten, habe ich die viele Herbstarbeit sogar genossen und schmiede schon Pläne für das Frühjahr.               2014-11-22_015wzUnd zwischendurch habe ich gelernt, Pausen zu machen. Das war bei diesem Wetter eine richtige Freude!
Follow my blog with Bloglovin

16 Kommentare zu “Garten-Newsticker (6)

  1. edith

    Wenn man sich in deinem Garten umsieht, dann meint man garnicht Novemberbilder vor sich zu haben. Schön, dass du wieder da bist, ich hatte dich schon vermisst. Mach nur langsam. Freue mich richtig doll, wieder Tipps und Anregungen von dir zu lesen.
    Liebe Grüße
    von Edith

  2. Kathrin

    Wow, Dein Garten gibt ja noch wirklich viel her – bei mir ist die Gartensaison schon seit Wochen vorbei. Mein Oregano bekommt im Herbst immer wieder so komische Flecken an der Blattunterseite, irgendwie sehen diese nach Milben aus, aber ich bin mir da nicht so ganz sicher. Daher kann ich diesen ohnehin schon länger nicht mehr in der Küche verwenden.
    Frost hatten wir auch noch keinen, aber nächste Woche soll er dann zuschlagen.

    lg kathrin

  3. Brigitte

    Liebe Margit,

    ganz ehrlich – ich freue mich sehr, dass es dir gut geht! Du hast gefehlt! Und dein Garten, auch! Wahnsinn – dein Kohl. Gerne bin ich jetzt deinen Fotos gefolgt, habe ich sie doch vermisst.

    Wünsch dir eine schöne entspannte Woche!

    Lieben Gruß, Brigitte

  4. Ute

    Du hast so viel Gemüse! Da kann man ja fast neidisch werden. Aber ich gebe zu, dass ich dem Gemüse in unserem Garten gar nicht soviel Platz einräume – ich habe eben nicht soviel Platz. Danke für den schönen Blick in deinen Garten. Und weiterhin viel Spaß!
    Liebe Grüße,
    Ute

  5. Kathinka

    Liebe Margit,
    ich bin erstmals auf dein Blog gestoßen und baff, was du alles so an Gemüsesorten anbaust! Mein Garten ist leider sehr klein, die Zierpflanzen verteidigen ihr Territorium und außer Petersilie (als Beeteinfassung) und einer mickrigen Erdbeere im Topf wächst bei mir weder Obst noch Gemüse. Deine Geschichte über die Erdbeerpflanze, die sich ihren Platz unter dem Baum selbst aussuchte, hat mich jetzt inspiriert. Ich werde meinen Topf mal unter die Weide stellen, dort ist es schattig und der Boden hart….
    Viele Grüße
    Von Kathinka

  6. majorahn

    Das ist doch toll, dass du deinen Garten wieder so mit Leben füllst.
    Ich freue mich, dass es dir gut geht und dass du vor Energie nur so strotzt.
    Herzliche Grüße Anne majorahn

  7. Sigrun

    Schön, dass es dir gut geht! Das freut mich.
    Bei uns gibt es auch noch viel – das Wort Mangold darf ich aber nicht allzu oft erwähnen, es ist das meistgehasste Gemüse auf diesem Gelände!;)) Und doch sooo schön. Immerhin, die Nachbarin mag es und manchmal verkoch ich es auch – aber anbauen! tu ich es immer.

    Sigrun

  8. Sigrun (Steinigergarten)

    Kann mich auch nicht an so einen ähnlichen November erinnern. Seit wir hier wohnen, gibt es im Oktober Frost und den ersten Schnee….dieses Jahr ist verrückt. Erst so ein zeitiger Frühling und nun das !
    Aber ich wundere mich nur, schön finde ich es schon:-))) Du hast einen ähnlichen Kasten, wie ich. Der ist so 20 cm hoch bei mir und im Moment wächst dort noch fröhlich Mangold, Borretsch, Kapuzinerkresse, blühender Fenchel….eine toller Anblick. Deinen Grünkohl hätte ich auch gerne, da fehlt es mir noch an horizontaler Fläche….der Schwiegervater versorgt uns zum Glück ganz gut aus seinem Garten. Er hat so viel, dass die Hühner Grünkohkl fressen.
    Liebe Grüße, Sigrun

  9. Anette Ulbricht

    Hallo Margit,
    hungern musst du bestimmt nicht. Dein Gemüsegarten hat noch so viel zu bieten.
    Den Salat auf dem ersten Bild finde ich mit seinen bunten Tupfen besondert interessant.
    Die lange Rosenblüte finde ich besonders schön. Ich hole noch regelmäßig Rosen für die Vase ins Haus. Das ist hier im November sonst nicht üblich.
    Liebe Grüße
    Anette

  10. Margrit

    Hallo Margit,
    deine Fairy blüht noch? Toll, meine leider nicht mehr.
    Das Foto vom Radicchio ist superschön. Ich dachte immer, der wäre rot? Ich kenne ihn nur so.
    Hier werden die Tagetes immer von den Schnecken gefressen, aber sie passen eh farblich so gar nicht in den Garten.
    Du hast ja noch ein bisschen Arbeit vor dir. Pass auf dich auf.

    Liebe Grüße
    Margrit

    1. Margit Post author

      Liebe Margrit, es gibt unterschiedliche Radicchio-Sorten. Und richtig rot ist meist nur das Herz. Das habe ich selber erst mitbekommen, als ich mit dem Anbau begonnen habe. Die grünen Außenblätter werden meist einfach entsorgt, obwohl sie genauso gut schmecken!
      Ich benutze Tagetes auch als Schnecken-Ablenkungs-Pflanzen neben Gemüsepflanzen!
      Und, ja, ich passe gut auf mich auf, danke!
      Herzliche Grüße, Margit

  11. Elke

    Hallo Margit,
    ohhh, deine Kohlpflanzen sind ja wahre Prachtkerle, vor allem der dunkellaubige ist ein Traum.
    Die kann man doch gar nicht essen, wenn sie so herrlich aussehen. 😉
    VG
    Elke

    1. Margit Post author

      Liebe Elke, das Problem habe ich tatsächlich oft! Solche Schönheiten mag ich kaum beernten, also werden als erstes die Mickerlinge abgeerntet…
      Liebe Grüße, Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.