Ein Hauch von Winter

Nach zwei äußerst stürmischen Tagen und Nächten und einem Temperatursturz, bekam der Garten gestern Nacht eine dünne Decke. Die Temperaturen bewegen sich knapp um Null Grad herum, der Boden ist noch viel zu warm, also war die Freude nur von kurzer Dauer.

2008-11-23_01wz

Endiviensalat mit Zuckerguss

Auch für die gefiederten Bewohner unseres Grundstücks gibt es noch genügend frische Vitamine. Den Sanddorn konnten wir mangels Zeit nicht rechtzeitig beernten und die Brombeeren sind durch den kalten, sonnenlosen September einfach nicht reif geworden. Macht nichts. Jetzt freuen sich die vielen Vögel im Garten über die Futterquelle.

2008-11-23_02wzAm Teich beginnt sich eine dünne Eisdecke zu bilden. Unser Eisfreihalter, der für die Vögel auch im Winter Frischwasser garantieren sollte, funktioniert leider nicht, wie wir gerade feststellen mussten. Hoffentlich friert der Teich nicht zu, ehe wir ihn umgetauscht haben.

2008-11-23_04wzRund um den Teich, wie auch im übrigen Garten, blühen noch Chrysanthemen. Von mir lange Zeit verschmäht und einfach als “Friedhofsblumen” gesehen, betrachte ich diese herrlichen Stauden mittlerweile anders: Sie bringen mit ihrer späten Blütezeit dem November eine Blütenpracht in vielen Farben und strecken den ersten Frösten trotzig ihre üppigen Blüten entgegen. Wenn sie nicht, wie diese hier, vom Sturm zu Boden gedrückt werden…

2008-11-23_07wzEinige Rosen haben durch den ungewöhnlich warmen November noch Knospen geschoben. Doch nur wenige schafften es bis zur Blüte – wie die eigentlich recht zickige Cappuccino, die uns im grauen November noch ein paar leuchtend gelbe Blüten geschenkt hat.

2008-11-23_03wzOder wie die robuste Heidetraum in der Säule vor dem Eingang zum Zeitloch.

2008-11-23_06wzUnsere “Sitze” im Zeitloch sind verschneit, aber die Sturmböen werden durch die Mauern bestens abgehalten.

2008-11-23_05wzZu Samhain saßen wir noch ohne Jacke um das Feuer in der Mitte, so warm war es. Wie wird es wohl zu Wintersonenwende sein? In jedem Fall werden wir es kuschelig warm haben, denn unser neuer, relativ großer Aztekenofen, den wir nach Bedarf im Zeitloch anheizen können, garantiert mit Sicherheit hier lange gemütliche Stunden auch im Dezember.

20 Kommentare zu “Ein Hauch von Winter

  1. HaBseligkeiten

    …da würd ich mich jetzt am Liebsten aufwärmen in Eurem “Zeitloch”….und einfach die Zeit vergessen…!

    Das Sanddorn -Beeren- Foto sieht sehr schön aus,so prall gesund und lecker ein Festschmaus für jeden Vogel. Meine Sanddornbüsche wurden im Frühjahr gepflanzt, bin mal auf die Beeren gespannt.
    Liebe Grüße, Heidi

  2. Brigitte

    Liebe Margit, nach 22 – 25° auf Sizilien und nach einer heftigen Sturmnacht vom 21. auf den 22.11. kamen wir geradewegs zurück in den Winter. Brrr!! Dieses Tief zog ja von Norden durch in den Süden. – Bei dir im Garten ist jedoch noch immer einiges geboten. Schön anzusehen allemal! Meinen Endiviensalat kann ich nur noch unter der Schneedecke orten, jedoch waren es nur noch 3 oder 4 Stück. Lieben Gruss nach Österreich, Brigitte

  3. Elke

    Hallo liebe Margit,
    euer Zeitloch ist für mich nach wie vor einfach eine geniale Idee, um die ich dich beneide. O ja, ich kann mir gut vorstellen, dass man dort beim Aztekenofen auch im Winter mal eine Weile sitzen kann. Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit.
    Liebe Grüße
    Elke

  4. Britta

    Liebe Margit,

    ich wpnsche Dir und Deiner Familie einen schönen 1. Advent. Hier hat es gerade angefangen zu schneien. Genau passend, da wir heute mittag auf den Weihnachtsbasar gehen wollen.

    Liebe Grüße
    Britta

  5. Birgit

    Liebe Margit,
    vielen Dank für diese Impressionen aus Deinem wunderschönen Garten.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine schöne Adventszeit und sende Dir ganz liebe Grüße, Birgit

  6. Barbara

    Das war aber ein kräftiger Hauch von Winter, der über euren Garten geweht hat. Aber mit dem Zeitloch scheint er nur halb so schlimm zu sein. Dass ihr es jetzt noch nutzen könnt ist vielleicht eine Entschädigung für den verpatzten September. Wir haben in unserem Teich zwei drei Stücke Holz, damit das Eis nicht durchgehend ist. Er ist seit zwei Wochen auch gefroren. Was die Chrysanthemen angeht, da hatte ich es wie du. Seit kurzem finde ich sie auch ausserhalb des Friedhofs schön und “pflanzenswert”.
    Herzliche Grüsse und ein schön warmes Wochenende!
    Barbara

  7. Wurzerl

    Liebe Margit, es freut mich richtig, daß Ihr Euer Zeitloch sogar im Winter nutzen könnt. Das zeigt deutlich, daß Ihr Euch damit wohlfühlt und sich die Arbeit gelohnt hat. Das Bild mit den bunten Beeren gefällt mir besonders gut. Bald werden die Leckereien in den kleinen Bäuchen unserer gefiederten Freunde verschwunden sein.
    LG Wurzerl

  8. Gartenliesel

    Hallo Margit,

    tolle Fotos hast Du wieder gemacht. Dein neu angelegter Teich gefällt mir übrigens ganz wunderbar. Wir bekommen im nächsten Jahr auch einen, aber der wird sehr viel kleiner ausfallen, nun ja.
    Vielen Dank für Deinen Kommentar in meinem Blog – ich habe ihn leider erst heute entdeckt. Gegrillt wird bei uns natürlich sehr sehr oft. Aber wir nutzen dann gerne einen Elektrogrill, den man schnell wieder (im Geschirrspüler) reinigen und wegpacken kann. Mit unserem Großgrill würde das alles schon sehr viel länger dauern, da man den ja mit Kohle betreiben muss. Außerdem essen wir jeder gerade mal ein Stück Fleisch, da reicht auch ein Elektrogrill.
    LG aus dem Münsterland von Gartenliesel

  9. Ulinne

    Moin Margit,
    sowas Leckeres wie Sanddorn haben wir hier leider nicht. Das sind ja prima Vitamine für die Vögel bei euch. 😉
    Aber unreife Brombeeren gibts hier auch noch.
    Schön – dein Wintergarten. Und die Rosen … blühen die heute auch noch? Ist ja toll!
    Die frischen Knospen meiner Lieblingsrose (die lachsfarbene) hab ich zwar vor dem Schnee noch abgeschnitten und in die Vase gestellt, doch sie scheinen nicht mehr aufgehen zu wollen – vertrocknen von der Spitze her. Schade …

    Morgengrüße – Ulrike

  10. SchneiderHein

    Hallo Margit,
    einen Eisfreihalter verwenden wir nur bei langanhaltendem Winter, denn eigentlich reicht der Pflanzenbewuchs zur Belüftung aus. Meist ist der Teich dann schon so sehr zugefroren, dass wir mit einem heißen Kochtopf ein Loch in die Eisdecke schmelzen müssen, um den Freihalter einzusetzen. Aber das kommt bei uns nur sehr selten vor.
    Allerdings lassen wir auch möglichst lange die Pumpe im Teich laufen. Wir setzen sie nur etwas höher – ca. 50cm tief, damit das wärmere Wasser im unteren Bereich des Teiches nicht mit umgewälzt wird. Dadurch friert der Teich wesentlich später zu und manchmal bildet sich sogar eine wärmende Luftschicht unter der Eisdecke, wenn das Wasser am Teicheinlauf gefriert.
    Aber soweit ich mich erinnere habt ihr ja einen Bachlauf, da ist es wohl nicht möglich die Pumpe auch im Winter zu betreiben.

    Ich bin ganz erstaunt, dass bei Euch die Brombeeren so blattlos dastehen. Bei uns hängen noch Blätter & Früchte. Die wurden in diesem Herbst auch kaum reif. Und Äpfel gibt es in diesem jahr auch nur wenig für die Vögel. Ich vermute die frühe Trockenheit hat dem Hagebutten- & Beeren-Wachstum in diesem Jahr geschadet. Da wird unser Garten nun schnell abgeerntet sein.

    Ja, in so einem Zeitloch lässt es sich aushalten. Aber warm eingepackt gibt es so manches Eckchen im Garten, dass im Winter zum Sitzen & Genießen auch noch am Abend einlädt. Nur zu viel Wind sollte es dann nicht geben.
    Ich wünsche Euch viele schöne Winterabende in Eurem Zeitloch. Denn im Sommer hatte Euch das Wetter ja wohl nicht besonders verwöhnt…
    Liebe Grüße
    Silke

  11. Daniela

    Hallo Margit!
    Wie gerne würde ich jetzt den Wohnort mit dir tauschen! Bei uns hier liegt der Schnee schon wieder (gefühlte) meterhoch. Gestern habe ich Schneegeschaufelt wie eine Wilde. Bei dir hingegen sieht auch der Garten noch so schön grün aus! Dass ihr das Zeitloch auch im Winter nutzt, finde ich toll. Bei uns gibt es das leider gar nicht, auch im Winter bei einem schönen Feuer draußen sitzen. Schade eigentlich!

    LG und eine schöne Woche wünscht dir Daniela!

  12. Frauke

    ich habe in meinen früheren Teich einfach Reet oder Stroh gelegt und hatte nie einen Eisfreihalter, habt ihr Fische?
    der erste Winterhauch ist aber auch wunderschön, gerade der Sanddorn und die Brommbeeren sowie der verzuckerte Endiviensalat – , auch wir sitztn draußen gerne mal am Feuer, haben einen Außenkamin und einen Feuerkorb und dzu heißen Punsch oder Fliederbeersaft herzliche Grüße aus dem kalten Norden von Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.