Das Projekt (2) – Hinauf

Was es nun wird – ein Pavillon, ein Springbrunnen, ein Erdhäuschen, ein Senkgarten, eine Steinpyramide oder eine Schwitzhütte – oder vielleicht ganz was anderes? – seht selbst, wie es weitergeht mit unserem kreisrunden Loch.

Am Tag zwei der Aktion haben wir noch fleißig weitergegraben. Von oben sah es aus wie ein Landeplatz für Außerirdische: Kreisrundes Loch, außen noch ein breiter, tieferer Graben.

Beim Buddeln sind wir auf eine sehr verdichtete Schicht gestoßen. Am Abend haben wir wieder einmal gespürt, wieviele Muskeln so ein Körper eigentlich hat.

2008-03-13_1wzTags darauf ging’s ans Betonieren. Damit – was immer es wird – nicht irgendwann in unendliche Tiefen versinkt.

Danach war wetterbedingt Pause.

2008-03-13_2wzZumindest wurde in dieser Zeit weiteres Material geliefert: Ganze Paletten voller Steine (links hinten im Bild) begleiten nun höchst dekorativ die vielen Erdhaufen im Garten.

Heute dann, bei stürmischem Wind, unterbrochen von Regen- und Graupelschauern, fand ein Teil der gelieferten Steine ihre Bestimmung.

2008-03-13_3wzBis zum Abend wollten wir die angerührte Menge an Mörtel aufbrauchen, allerdings hatten wir nicht mit dem plötzlichen Gewitterregen gerechnet, der auf uns hereinbrach. Eine Stunde später, bei Einbruch der Dunkelheit, konnten wir mit Gummistiefeln dann doch noch unsere Mörtelmasse aufbrauchen und haben noch eine Reihe draufgesetzt.
Für ein Schlussbild war es leider schon viel zu dunkel. Ich bin gespannt, wie das Ganze dann morgen bei Tageslicht aussieht – hoffentlich nicht schief und krumm, denn so richtig sehen konnte ich nicht mehr, wo und wie gerade ich die letzte Reihe aufgesetzt habe.

Was es nun wird? Seht selbst, wie sich das Ganze noch entwickeln wird in den nächsten Wochen…

Wie’s weiter ging, hier zum Nachlesen:
Das Projekt (3) – Hoch und höher

14 Kommentare zu “Das Projekt (2) – Hinauf

  1. SchneiderHein

    Ich warte einfach ganz geduldig… Habt Ihr schon eine Idee für das Aushub-Material? Bei uns ist damals der ‘Hochwald’ durch den Fassadenabriß (alte Holzfassade zwischen den hohen Bäumen geschichtet) und dem anschließenden Teichaushub entstanden. Ich in schon gespannt, ob Ihr mit dem Erdmaterial Eurem Garten auch mehr Höhen und Tiefen verleiht.
    Ich wünsche Euch schönes Arbeits-Wetter, möglichst wenig rauhe Hände und einen starken Rücken sowie kräftige Arme!
    Liebe Grüße
    Silke

  2. Sonia

    Liebe Margit!

    Sehr schön was ihr da angefangen habt! Ich bin auch schon gespannt was es wird. Auf jeden Fall ist es sehr schön ausgeführt (gebaut), gefällt mir! Ich selbst tippe auf eine nette Sitznische mitten im Garten. Eine runde Form ist sehr mystisch und symbolisiert Vollkomenheit, Harmohie, und gleichzeitig aber Endlosigkeit. Gutes Gelingen wünschen wir Euch!

    Schönen Gruß aus Mistelbach,
    Sonia

    P.S. Wir haben die Bäume schon gesetzt :))))))

  3. Wurzerl

    Also jetzt geht es aber los, manno Margit, ich hasse Fortsetzungsromane und Fortsetzungs-Serien im Fernsehen, gucke ich schon Jahrzehnte (seit Dallas und Raumpatroille Orion) nicht mehr und nun verführst Du mich zur “Wachsen und Werden” Weekly-soap.
    grins!Ja mei, wenn i halt net so neigierig war. Wann dürfen wir in dem tiefergelegten Pavillon zum Kaffeetrinken kommen?
    Lieber Gruß vom Wurzerl

  4. Regina

    Liebe Margit
    Vielleicht ein Grillplatz?
    Könnte mir aber auch nach wie vor
    einen Springbrunnen vorstellen.
    Wünsche weiterhin viel Spass und eine
    schöne Woche;Regina

  5. Astrantia im Garten

    Egal, was es wird – es wird schön.
    Zuerst mal wische ich mir den Schweiß von der Stirn
    – puh die Hohlblöcke sind nicht mehr zu sehen. (Ehrlich gesagt, bei so einer naturverbundenen Frau habe ich es auch nicht anders erwartet.)
    Und ich bleibe bei einem Senkgarten. Oder auch ein abgesenktes Beet.
    Da wo jetzt die Hohlblöcke liegen, kommt eine Treppe hin.
    Und dann hast du einen wunderschönen Stellplatz für alle deine Tomatentöpfe.
    Stimmt’s.
    Ich hoffe, ich habe jetzt gewonnen. Ich würde mich über einen visuellen Tomatensalat freuen.
    Keine Eile, das hat Zeit bis Sommer.
    Liebe Grüße Astrantia

  6. Fuchsienrot

    Also ich habe auch keine Ahnung was das mal werden soll, hmmm…*grübel*! Auf jeden Fall wird es ganz bestimmt was Schönes. Die ausgegrabene Erde könnten wir jetzt gut gebrauchen, wir wollen einen Grillplatz machen und da müssen wir jede Menge auffüllen…
    LG und ein schönes WE
    Angelika

  7. Heike

    Das ist ja mal hochinteressant.
    Ich dachte auch an einen Teich … aber kreisrund, flach und ummauert? mmh … ich weiß es nicht.
    Lassen wir uns überraschen!

    lg – Heike

  8. Barbara

    Und ein Senkgarten wird es auch nicht, nachdem ihr Beton angewendet habt. Bin auch sehr gespannt. Es muss etwas sein, das beruhigt, entspannt und diesem Gartenteil eine wichtige Komponente gibt…weil es eben so rund und schön gemauert ist. Hm, was könnte es werden…..
    Liebe Grüsse und fröhliches Weiterarbeiten!!!
    Barbara

  9. Bek

    Ach, das ist ja wirklich spannend! Mit den ganzen Steinen wirkt es nicht mehr ganz so nach Pavillion. Also neuer Vorschlag: vielleicht wird es ja ein Brunnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.